Bietigheim BW-DEPOT Flüchtlinge

Arminius
Beiträge: 517
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 00:47

Re: SEHR WICHTIGE MITTEILUNG ZUM FLÜCHTLINGSCAMP IM BW-DEPOT! Bitte dringend lesen!

Beitragvon Arminius » Fr 18. Mär 2016, 12:18

Hallo an die Runde,

ein sehr interessanter Aspekt, lieber Ekir! Wer überwacht eigentlich die im Raum stehende Belegungszahl von 400? Jemand Unparteiisches, oder läuft da nur gelegentlich der Bürgermeister oder der erste Landesbeamte durch und konstatiert aus der Pflichtvorgabe heraus "ja es sind 400"? Das kann ja klammheimlich auf 500 oder 600 erhöht werden ohne dass es jemand merkt.

Auch bei Deiner anderen Einschätzung liegst Du vollkommen richtig. Da es niemals bei den 1,1 Mio Flüasy aus dem Zahlenmaterial vom letzten Jahr bleiben wird und mit einem weiteren Zustrom ähnlicher Größenordnung in 2016 und Folgejahren zu rechnen ist, ist die Laufzeit zur Beschwichtigung und um kleine Zeitfenster zu nennen bei 2 + 2 Jahren angesetzt. Dies ist nur der Fuß den das Landratsamt in die Bietigheimer Tür bringen musste. Ist der erst mal drin läßt sich diese Tür auch ganz leicht weiter öffnen...

In Anbetracht der Umstände, dass Schlepper bereits neue Routen über den Kaukasus ausbaldowern und eher neue Krisenherde (auch klimabedingte) hinzukommen, ist von einer vorübergehenden Erscheinung nicht auszugehen. Der Nahe Osten, und ich meine damit nicht die neuen Bundesländer(!), erlebt zur Zeit eine Jahrtausendtrockenheit, wie sie es seit 900 Jahren im dem Gebiet nicht mehr gegeben hat. Drei mal dürft Ihr raten wo die Flüchtlinge von dort aus hin wollen: Ins Land wo Milch und Honig fließen und wo man nach belieben über sommerlich bekleidete Damen und Mädchen herfallen kann.Wenn man dann noch mit Teddybären winkend und mit Applaus am Bahnhof begrüßt wird, ist das als sei man mit "70 Jungfrauen alleine im Himmel".

Die hoch(ein)gebildeten landeseigenen Fachkräfte, hier Ingenieure, haben in ihrem Land (dem Irak) einen Riesenstaudamm gebaut, der nun bei der Frühjahrsschmelze droht zu brechen und ein Delta mit 1,2 Mio Menschen ins Unglück bzw. den Tod stürzt. Leider hat man beim Bau übersehen bezw. nicht beachtet, dass er auf wasserlöslichem Untergrund errichtet werden sollte und der Boden in tektonischer Unruhe ist. Die Kriegshandlungen vor Ort machen ihn auch nicht stabiler. Soll heißen, es werden kontinuierlich mehr und nicht weniger Flyasys.

Der verzweifelte Versuch der Kanzlerin des Grauens die Modalitäten der Flüchtlingszuführung auf eine europäische Ebene hieven zu wollen, geschieht nur deshalb, damit sich ihr Gruselkabinett demnächst hinter "europäischen Verträgen und Vorschriften" verstecken kann und sie dieses Waterloo nicht nochmals Zuhause ausfechten muss. Man kann dann immer sagen "Brüssel ist schuld".


Gott zum Gruße, Merkel zum Sturz
Arminius

Mistral
Beiträge: 1468
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 11:14

Re: SEHR WICHTIGE MITTEILUNG ZUM FLÜCHTLINGSCAMP IM BW-DEPOT! Bitte dringend lesen!

Beitragvon Mistral » Sa 19. Mär 2016, 08:55

Ich glaube ebenfalls, dass die Menge an zu kasernierenden Menschen im BW-Depot sehr variabel gestaltet werden kann. Wenn der Landkreis ein Kontingent zu verwalten hat, dann bringt er das dort unter wo die Möglichkeit besteht.

Viel mehr als nach der puren Anzahl, sollten wir nach den sozialen Aspekten fragen. Für Familien mit Kindern ist das Gelände auf Dauer nicht zumutbar. Die Entfernungen zu Schulen und Einkaufsmöglichkeiten sind grenzwertig. Das Areal ist von seiner Lage und Ausstattung für die Unterbringung von jungen Männern geradezu prädestiniert. Ich denke, darauf sollten wir uns einstellen.

Stella
Beiträge: 277
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 15:45

Re: SEHR WICHTIGE MITTEILUNG ZUM FLÜCHTLINGSCAMP IM BW-DEPOT! Bitte dringend lesen!

Beitragvon Stella » So 20. Mär 2016, 08:22

Hallo Ekir,

das Wort Miete war vielleicht der falsche Ausdruck,
die Zeche bezahlt Muggensturm wäre der bessere Begriff gewesen.

Weil das Depot näher an Muggensturm als an Bietigheim liegt,
werden die dort untergebrachten Menschen bestimmt sich mehr in die Richtung Muggensturm bewegen.
Das ich mit meiner Meinung nicht alleine bin, ist den anderen Beiträgen auch zu entnehmen.

Ich sehe ja ein, dass man Menschen in Not helfen muss.
Es darf aber nicht in der Form ausarten, dass dann auch die helfenden Menschen Hilfe brauchen.
Vielleicht wird es nicht so schlimm wie vermutet, ein blödes Gefühl habe ich trotzdem.

Liebe Grüße Stella

Ekir
Beiträge: 16
Registriert: Di 19. Jan 2016, 19:34

Re: SEHR WICHTIGE MITTEILUNG ZUM FLÜCHTLINGSCAMP IM BW-DEPOT! Bitte dringend lesen!

Beitragvon Ekir » So 20. Mär 2016, 09:15

Hallo Stella,
ja da bin ich doch ganz bei dir. Wir hier in Muggensturm werden belastet nicht die Bietjer. Denn noch mal : wer geht denn ca 3 Kilometer zu Fuss ins nette Bietigheim wenn das schöne Muggensturm hier vor der Haustür ist !!.
Der Sommer kommt und dann werden wir sehen was dann abgeht.

Grüße
Ekir

Urbadener
Beiträge: 1329
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 06:16

Re: SEHR WICHTIGE MITTEILUNG ZUM FLÜCHTLINGSCAMP IM BW-DEPOT! Bitte dringend lesen!

Beitragvon Urbadener » So 20. Mär 2016, 12:48

Nach dem Mazedonien die Grenzen dicht gemacht hat, ist der Flüchtlingsstrom etwas ins Stocken gekommen. Darüber freut sich unsere Asylindustrie natürlich überhaupt nicht.

Allgemein ist zu beobachten, dass es den hilfesuchenden Menschen nicht überall gefällt. Ich habe dieser Tage eine Diskussion auf phoenix verfolgt, in der eine polnische Journalistin sinngemäß folgendes sagte:
„In Polen wurden etwa 1.000 syrische Christen auf Privatinitiative untergebracht, nach 14 Tagen waren die allesamt Richtung Deutschland verschwunden. Das wäre auch kein Wunder, denn die Deutschen bezahlen mehr als die Polen!“

Natürlich hat dagegen eine deutsche linksgestrickte Journalistin gewettert und auf die in Polen nicht vorhandene Willkommenskultur verwiesen. Zudem hätte die polnische Regierung nicht den Mut, irgendwelche dem Volkswillen entgegenstehende Entscheidungen zu treffen. Bei uns funktioniert dieses Spiel mit Hilfe der Presse bisher vorzüglich, weil der Deutsche die Hosen voll hat und darum das Maul nicht aufmacht. Wer möchte denn schon gerne als Nazi bezeichnet werden? Darum lieber in der stillen Wahlkabine der AfD, den Grünen und der FDP die Stimme geben und die dodeligen merkelhörigen Volksparteien mit Recht abstrafen.

Bei uns ist ein Trend zu gewissen Ballungszentren hin zu beobachten, wer will denn schon gerne auf dem platten Land bleiben, wenn in den Städten der Muezzin ruft. Die Milchmädchenrechnung einiger der neuen Bundesländer geht daher nicht auf, anstatt in der Lausitz oder im Erzgebirge die linke Freiheit zu genießen, zieht es die traumatisierten FlüAsys nach Berlin oder in andere Großstädte um dort Gettos zu bilden, so etwas nennt man ebenfalls dezentrale Unterbringung.

Wir können daher nur hoffen, dass das BW-Depot mehr als Taubenschlag benutzt wird, wenn es einer gerade dem Tod entronnen Fachkraft dort nicht gefällt, haut die sowieso ab. Hier kann uns dann nur blühen, dass die benötigte Marschverpflegung kostengünstig in Muggensturm besorgt wird. Wenn es so weit kommt, dann kriegt die CDUSPD-Einheitspartei bei den nächsten Wahlen halt noch einmal die Hucke voll, was die Georg Soros hörige Kanzlerin jedoch nicht sonderlich zu jucken scheint. Aber das ist dann das Problem der Einheitspartei, während wir nur unser Hab und Gut schützen müssen.

Arminius
Beiträge: 517
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 00:47

Re: SEHR WICHTIGE MITTEILUNG ZUM FLÜCHTLINGSCAMP IM BW-DEPOT! Bitte dringend lesen!

Beitragvon Arminius » Di 22. Mär 2016, 21:50

Die heutige Bürgerinfo-Veranstaltung verlief wie zu erwarten war. Von vornherein wurden politische Äußerungen vom Bietigheimer Bürgermeister verboten. Als doch ein mutiger junger Muggensturmer seine Stimme kritisch erhob und Applaus dafür erntete gab es nur "keinen Kommentar". Die übrigen Bürger waren weitgehend (bis auf eine blonde Dame mittleren Alters) angepaßte Gutmenschen, die nur vom Bürgermeister und Gemeinderat wohlgelittene Fragen stellten. Alles total brav. Kein einziges kritisches Wort.

Die Veranstaltung hat mir gezeigt, dass das Ganze ein "Gutmenschen-Kartell" ist, das Kritik gar nicht zulässt. Es gibt nur eine Möglichkeit diesem Albtraum ein Ende zu setzen, und zwar indem man bei den nächsten Wahlen im September 2017 dieses Syndikat aus links-grünen Republik-und Gesellschaftszerstörern abwählt. Die Landtagswahlklatsche kann da nur ein kleiner Anfang gewesen sein.

Mistral
Beiträge: 1468
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 11:14

Re: SEHR WICHTIGE MITTEILUNG ZUM FLÜCHTLINGSCAMP IM BW-DEPOT! Bitte dringend lesen!

Beitragvon Mistral » Mi 23. Mär 2016, 12:56

Ich kann den Ausführungen von Arminius nur zustimmen. Gewundert hat mich, dass relativ wenig junge Menschen den Informationsabend besuchten, obwohl dieses Thema diese Altersgruppe sehr lange und mit Sicherheit auch nachhaltig begleiten wird. Gerade die Kostenfrage, die von einem Gemeinderat explizit angesprochen wurde, wurde total kleingeredet und mit den üblichen Floskeln (ist noch nicht exakt zu bestimmen) verschleiert. Versichert wurde jedoch, dass hauptsächlich Menschen mit hohen Asyl-Anerkennungschancen (Verhältnis 40% weiblich zu 60% männlich) im BW-Depot beherbergt werden sollen.

Nach der Veranstaltung haben wir vor der Halle mit einem Gemeinderat gesprochen, der ganz klar das ausgesprochen hat was während der Veranstaltung verniedlicht wurde, dass die anfallenden Kosten natürlich von der Gemeinschaft der Bürger getragen werden müssen. Wie viel das sei, konnte er natürlich auch nicht sagen. Rechnet man in aller Ruhe nach, kommt man nur für das BW-Depot unweigerlich zu einem Defizit von etwa 1 Million Euro pro Jahr, welches beim Landkreis hängen bleibt. Hierbei ist nicht nur die Unterkunft und Verpflegung berücksichtigt, vor allem die Personalkosten für die dafür nötigen Angestellten zuzüglich Security (siehe Erstbeitrag) werden anständig zu Buche schlagen. Deshalb ist man bemüht, für Betreuungs- und Integrationsmaßnahmen wie auch für Fahrdienste ehrenamtliche Helfer zu finden. Gerade letzteres ist dringend geboten, weil die Kinder jeden Tag zur Schule bzw. Kindergarten vom BW-Depot nach Bietigheim und zurück transportiert werden müssen.

In der Gemeinschaftsunterkunft bleiben die Menschen nur bis zu maximal 24 Monaten, innerhalb dieser Zeit sollte das Asylverfahren abgeschlossen sein, danach müssen die Gemeinden für die Anschlussunterbringung sorgen und auch teilweise finanzieren. Wir werden sehr bald feststellen, welche Kosten an den Kommunen hängen bleiben. Einige Kommunen aus dem Landkreis haben schon vorläufige Kosten veröffentlicht, rechnet man diese auf die Einwohnerzahlen von Muggensturm und Bietigheim um, dann dürften sich die Kosten die der Kreis zuschießen muss 1 zu 1 auf die beiden Kommunen übertragen. Ohne Erhöhung der Gemeindesteuern und Abgaben wird dieser Kostenblock sicherlich nicht zu schultern sein.

Stella
Beiträge: 277
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 15:45

Re: SEHR WICHTIGE MITTEILUNG ZUM FLÜCHTLINGSCAMP IM BW-DEPOT! Bitte dringend lesen!

Beitragvon Stella » Mi 23. Mär 2016, 14:30

Wir wollten auch zu der Veranstaltung,
aber mein Mann ist erst nach 19.00 Uhr Nachhause gekommen.
Verpasst haben wir wahrscheinlich nicht viel, es muss so wie immer abgelaufen sein.
Ich würde schon gerne helfen, aber die Bevormundung stört mich.
Das wir vor vollendete Tatsachen gestellt werden.
Wir kriegen gesagt was tun und lassen sollten und das passt mir nicht.
Darum sollen die etwas tun, die etwas tun wollen und dann sehen wir weiter.

Liebe Grüße Stella

Arminius
Beiträge: 517
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 00:47

Re: SEHR WICHTIGE MITTEILUNG ZUM FLÜCHTLINGSCAMP IM BW-DEPOT! Bitte dringend lesen!

Beitragvon Arminius » Fr 25. Mär 2016, 02:26

Nachtrag zur Bietigheimer Bürgerinfo-Veranstaltung

Was mich sehr misstrauisch macht ist der Umstand, dass jede der vier Hallen für die Flüasy-Unterbringung lt. Bildplan des 1. Landesbeamten im LKR Rastatt, Herrn Dr. Jung, für 184 Personen ausgelegt sein soll. 4 x 184 = 736! Wieso 736, wenn nur 400 Personen untergebracht werden sollen? Da wird doch die Unwahrheit gesprochen, da wird doch was verheimlicht!

Gibt es zu der Option der zeitlichen Verlängerung von 2 Jahren um 2 Jahre auf 4 Jahre vielleicht auch eine Kontingent erweiternde Option von 400 auf bis zu 800 Personen? Gibt es da den Mietvertrag begleitende Nebenabkommen, die vor der Öffentlichkeit verschwiegen werden, um Unruhe zu verhindern?

Herr Dr. Jung sagte auch, dass bis dato ca. 2.800 Personen im LKR Rastatt untergebracht seien. in 2016 kämen monatlich 400 für den LKR hinzu! Das bedeutet 12 x 400 = 4.800 zusätzlich in 2016. Insgesamt sind es dann 2.800 + 4.800 = 7.600 Flüasys. D.h. die Zahlenbasis, aufgrund der sich die 400 Personen für das BW-Depot ergeben haben, wird sich bis zum Jahresende verdreifacht haben! Es ist also nicht mehr als realistisch davon auszugehen, dass 400 Flüasys im BW-Depot erst der Anfang sind.

Geht das ohne großes Aufsehen und Zwischenfälle über die Bühne,wird man genau darauf verweisend dazu übergehen, die Unterbringung auf 800 Personen anzuheben.

Lt. diesem Artikel in Geolitico ist auch nicht mit einem Abreissen der islamischen Invasion zu rechnen:

http://www.geolitico.de/2016/03/22/hinw ... rkei-deal/

Dankesbriefe und Bewunderungsschreiben hierzu bitte ans Kanzleramt in Berlin schicken!

Sten
Beiträge: 957
Registriert: So 31. Jan 2016, 10:38

Re: SEHR WICHTIGE MITTEILUNG ZUM FLÜCHTLINGSCAMP IM BW-DEPOT! Bitte dringend lesen!

Beitragvon Sten » Fr 25. Mär 2016, 09:18

Zu solchen Infoabenden gehe ich nicht.
Die Leute die dort den lieben Bürgern etwas erzählen, können nie die Wahrheit sagen!
Das sind doch nur Befehlsempfänger, die das machen müssen was sie gesagt kriegen.
Kommen noch mehr Flüchtlinge, dann müssen die untergebracht werden ob es denen passt oder nicht.
Dafür brauchen die billige Helfer und nur die wollen die mit ihrem Geschwätz bei solchen Infoabenden finden.
Lassen sich 10 oder 20 naive Bürger begeistern, dann ist das für den Veranstalter ein Erfolg.
Die Kosten doch nichts, im Gegenteil die bringen sogar noch eigenes Geld.
Was gemacht werden muss, bestimmen alleine einige Leute in Berlin und die kriegen ihre Befehle aus den USA.
Warum soll ich meine Freizeit für ein Kasperletheater opfern? Verarschen kann ich mich selber.

LG Sten


Zurück zu „Themen aus den Kommunen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast