Kunterbunt - Kurzinfo

MIKE
Beiträge: 1317
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 16:36

Re: Kunterbunt - Kurzinfo

Beitragvon MIKE » Sa 27. Jun 2020, 08:32

Bericht der Kommission: EU-Staaten tun nicht genug für saubere Luft
https://ec.europa.eu/germany/news/20200 ... alitaet_de
EU-Kommission und Europäische Umweltagentur: Europa muss Meere und Ozeane besser schützen
https://ec.europa.eu/germany/news/20200 ... -ozeane_de

Mistral
Beiträge: 1899
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 11:14

Re: Kunterbunt - Kurzinfo

Beitragvon Mistral » Sa 27. Jun 2020, 11:04

Urbadener hat geschrieben:Im Gegenteil, die britische Financial Times wurde von Wirecard verklagt. Sogar die deutsche Finanzaufsicht Bafin zeigte die FT-Journalisten an

FRECHHEIT siegt, DUMMHEIT bezahlt.
Wenn ein Dax-Unternehmen nicht pünktlich, bzw. mehrmals mit fadenscheinigen Ausreden die Veröffentlichung des Jahresabschlusses verhindert und die Gründe dafür schon durch die Presse geistern, dann müssen bei jedem Anleger sämtliche Glocken klingeln. So wie sich Wirecard derzeit präsentiert, ist von einem Totalausfall auszugehen, bzw. einem Pennystock. Dem Schwätzer von der Bafin kann das jedoch egal sein.

MIKE hat geschrieben:EU unterstützt Reformen im Sudan und hilft gefährdeten Gruppen am Horn von Afrika
EU baut ihr Engagement in der Sahel- und Tschadseeregion aus

Lasst die EU ruhig mal machen, das ändert sich relativ zeitnah.
Gleiches gilt für die Luft und das Wasser.

MIKE
Beiträge: 1317
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 16:36

Re: Kunterbunt - Kurzinfo

Beitragvon MIKE » Sa 27. Jun 2020, 17:36

Halbjahresbilanz:
Positiv denken und reden
60 Prozent der Menschen lesen – wenn überhaupt - nur Überschriften und leben nur noch grundsätzlich nach dem Motto: Positiv denken und reden.
Darunter sind nicht wenige Zeitgenossen, die „als arbeitssuchend“ gemeldet sind oder mit ihrer Rente versuchen, die Kurve zu kriegen. Aus gesundheitlicher Sicht ist das laut Prof. Hüther durchaus positiv, denn die Menschen legen für sich zumindest den Grundstein dafür, dass sie möglicherweise im Alter der Demenz ein Schnippchen schlagen. Ist doch was, oder?
Den Rest macht der Kapitalismus allerdings oft krank, wenn sie trotz ehrlichem Bemühen eher zu den Verlierern dieser Gesellschaft gehören und zusehen, wie die Finanzwelt des neoliberalen Krisenkapitalismus sogar in Krisenzeiten aufblüht.
Es genügt ganz offensichtlich immer noch, wenn auf diesem Globus Wenige von allen Anderen profitieren und diese Wenigen zu den Gewinnern zählen.

Dem Rest der Welt wird weiterhin ab dem sechsten Lebensjahr erfolgreich vorgegaukelt, dass man nur gut ausgebildet und kreativ sein muss, um an den Früchten dieses Lebens teilhaben zu können. Wer tut so etwas? Zu 90 Prozent sind das Lehrkräfte, die nahtlos von der Schule in die Hochschule und von dort wieder in die Schule gewechselt sind und überwiegend ihr Wissen von eigens dafür zugelassenen Lehrbüchern Seite für Seite vermitteln und wieder abfragen. Ab und zu gibt es aber Risse im Fundament oder bricht auch mal die Decke ein. Die Ursachen sind immer schnell gefunden: Schlechtes Management, Zeitpunkt der Anpassung an Fortschritt o.ä. verpasst, Konkurrenz unterschätzt usw..
Die Kapitalmachtstrukturen stehen jedoch auf festem Fundament und sie werden kontinuierlich ausgebaut. Die autoritäre Herrschaft verschärft kontinuierlich die Kriegsführung gegen die eigenen Bürger, gerne asymmetrisch, dass es nicht so auffällt, und zumindest in Deutschland (im Gegensatz zu Frankreich) nimmt man dieses schmutzige Spiel hin.
Immer noch glauben die Menschen, dass ihre gewählten Politiker die Entscheider sind. In Wirklichkeit glauben noch nicht einmal mehr die Parteimitglieder an dieses Märchen. Haben wir das nicht gerade bei der Nominierungsveranstaltung des Baden-Badener CDU -Bundestagsabgeordneten erlebt? Was hat er mit seiner Anwesenheit in Berlin bisher bewegen können? Was will er in Zukunft erreichen? Zu Beginn seiner Karriere teilte er in seiner Bewerbungsrede mit, er wolle sich "den A… aufreißen".
Menschen, die die Regeln machen, sind heute die Finanzinvestoren wie z.B. Black Rock, in Deutschland mit einem eigenen Kanzlerkandidaten vertreten. Ihnen ist es gelungen, wirtschaftliche und politische Macht zugunsten des Kapitals zu verschieben, immer höhere Renditen für die von ihnen verwalteten Vermögen durchzusetzen, die Rahmenbedingungen und Umwelt für alle wirtschaftlichen und zunehmende Teile der gesellschaftlichen Prozesse zu stellen, indem sie sie unter verstärkten Konkurrenzdruck stellen und dazu zwingen, alle traditionellen gesellschaftlichen Verhältnisse dem Grundsatz schneller Gewinne unterzuordnen.
Das — relative — Machtgleichgewicht zwischen Arbeit und Kapital, das in der Nachkriegszeit bis etwa in die 70er Jahre erreicht worden ist und die Grundlage der kontinentaleuropäischen Sozialstaaten in allen verschiedenen Variationen war, wurde durch die beherrschende Rolle und die Strategien der Finanzinvestoren untergraben. Soziale Marktwirtwirtschaft und sozialer Sicherheit als unabdingbares Bürgerrecht wurden kremiert, der Reichtum der oberen Klasse unablässig und selbst in Corona -Zeiten unkommentiert gefördert. Und wenn gefährdet durch die Konkurrenz, wird gewandert, zum Beispiel nach Polen oder nach Rumänien. Pech gehabt, trotz guter Leistungen usw. usw.

Die Zahl der Armen nimmt zu, selbst bei denen, die Arbeit haben, gut ausgebildet sind und über einen reichen Erfahrungsschatz verfügen. Das gilt – oh Wunder – für die niedrigen Lohnsklaven ebenso wie für Ingenieure und Wissenschaftler.
Diese Scheindemokratie hat dieser Entwicklung überhaupt nichts entgegen zu setzen und will es auch nicht. Da passt schon die Lobby auf. Nicht wahr, Herr Amthor? Das Gegenteil ist der Fall. Seit Merkel ist das gesamte politische Handeln vorbildlich und fast unwidersprpchen als „alternativlos“ bezeichnet, auch dann wenn es nicht von Gesetzen gedeckt ist und eindeutig der autochthonen Gesellschaft schadet. Gefahren werden keineswegs beseitigt, auch dann wenn sie rechtzeitigt erkannt wurden. Aus Soveränitätsdefekten entstehen zunehmend Soveränitätsdefizite und dennoch ist inzwischen das europäische Gebilde selbst so marode, dass man in Brüssel ganz offiziell von einem Wiederaufbau spricht, so wie in Deutschland, als es in Schutte lag. Zu allem Überfluss sucht man wie die KraKa Nachbarn als Feinde, konstruiert zwanghafte Schnellentscheidungen, mit all den damit verbundenen präventiven und postoperativen Lasten, die nachfolgenden Generationen beschäftigen werden. Das werden dann allerdings mehrheitlich die Menschen mit Migrtionshintergrund sein, die allenthalben heute schon wie in Stuttgart tatkräftig ihre Unzufriedenheit zur Schau stellen und keine Zukunft in dem gegenwärtigen System sehen.

Warum regt sich kein der Sachlage angemessener Widerstand, der den demokratischen Interessen der großen Mehrheit dient?
Die Antwort ist einfach: Die meisten Menschen haben in ihrer Schulzeit nie etwas von der Geschichte kapitalistischer Krisen. Ihnen wurde pausenlos vorgemacht, dass ihr Lernfleiß ihnen automatisch einen harmonischen Eintritt in seine soziale Umwelt hinein sichert und sie dann ihre Wünsche und Begehren realisieren können. Nur wer die Lernchance verpasst, wird letztlich nie mit sich und seiner Umwelt in eine harmonische Beziehung zu treten können, zumindest nicht auf legale Weise.

Dass es letztendlich überhaupt nicht mehr um das Individuum geht, hat wieder einmal die Corona -Pandemie offen gelegt.
Die Angehörigen der Wirtschaftseliten - auf Krisen jeglicher Art bestens vorbereitet – waren binnen weniger Stunden verschwunden.
Sie wurden auch kaum vermisst, weil sie auch sonst alles vermeiden, im Rampenlicht der Öffentlichkeit zu stehen. Politiker und Behörden schotteten sich ab. Die sogenannten „Systemimmanenten“ hielten ihren Kopf weiter hin, was man wohlwollend zur Kenntnis nahm und unentwegt auch lobte. Die am stärksten Gefährdeten belegte man mit einer Quarantäne, ohne ihnen zu sagen, wie man dies am besten überlebt. Ausnahme: Bastelvorschläge zum Zeitvertreib etwa in den Gemeindeanzeigern, die jetzt nur noch mit kräftigem Abonnementaufschlag weiter existieren können.

Einzig wichtig ist die Feststellung, dass die ganze Welt die im Umgang mit der Pandemie erfolgreichen Deutschen bewundert, aber gleichzeitig die Folgekosten der aktuell behaupteten Pandemie alle noch sehr lange begleiten werden. Sie wird mit Sicherheit nicht von der Finanzwelt getragen.
Was, wenn wenn sich eines Tages herausstellen sollte, dass der Preis für den Erhalt des Einen Lebens einfach zu hoch war?

Urbadener
Beiträge: 1858
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 06:16

Re: Kunterbunt - Kurzinfo

Beitragvon Urbadener » So 28. Jun 2020, 05:44

@MIKE - eine sehr schöne und treffende Analyse.

MIKE hat geschrieben:Was, wenn wenn sich eines Tages herausstellen sollte, dass der Preis für den Erhalt des Einen Lebens einfach zu hoch war?

Wie hat doch Wolfgang Schäuble sinngemäß gesagt: "Änderungen lassen sich nur durch Krisen herbeiführen."

War der Preis zur Bewältigung der Krise(n) zu hoch, dann haben sich halt einige Leute geirrt und bedauern ihre Fehler, die einfach nicht vorhersehbar waren. Bestes aktuelles Beispiel lieferte die Bafin mit dem Kalauer zur Wirecard-Affäre. Anstatt Warnungen nachzugehen, wurden Anzeigen gegen die Überbringen der schlechten Nachrichten inszeniert. Im alten Griechenland wurden solche Hiobsboten sogar hingerichtet. Da wir aber in einer modernen Welt leben, wird nicht mehr getötet, sondern nur gesellschaftlich und wirtschaftlich ruiniert.

MIKE
Beiträge: 1317
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 16:36

Re: Kunterbunt - Kurzinfo

Beitragvon MIKE » So 28. Jun 2020, 06:59

Urbadener hat geschrieben:Im alten Griechenland wurden solche Hiobsboten sogar hingerichtet. Da wir aber in einer modernen Welt leben, wird nicht mehr getötet, sondern nur gesellschaftlich und wirtschaftlich ruinier


Und der Rastatter Gesandtenmord von 1799 steht bis heute als ungeklärtes politisches Verbrechen in den Geschichtsbüchern. Friedensschluss mit Geheimnis.

MIKE
Beiträge: 1317
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 16:36

Re: Kunterbunt - Kurzinfo

Beitragvon MIKE » So 28. Jun 2020, 08:16

Ziel: Mundtot machen
Wer gegen die Meinungsfreiheit agiert, der öffnet der Willkür Tür und Tor.
Nicht nur Facebook &Co liefern beredte Beispiele. Selbst im Lande des Wilhelm Tell
ereignen sich absurde nicht nachvollziehbare Vorgänge, die mit Ohnmacht
gegenüber der Staatsgewalt beantwortet werden.
https://unser-mitteleuropa.com/wir-lass ... ot-machen/

MIKE
Beiträge: 1317
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 16:36

Re: Kunterbunt - Kurzinfo

Beitragvon MIKE » So 28. Jun 2020, 14:37

Bilderstürmer+Randale
im Juni in USA, Belgien, Deutschland
Der Respekt der jungen Leute vor dem Staat ist nicht sehr hoch.
Wir leben in einer ideologisch hochgespannten Gesellschaft.
(Dr. Thomas Fassbender)
Argumente wie vor 1300 Jahren. Den Tätern fehlt die
Bildung. Sie sind selbst geschichtslos, haben keine personale und kulturelle
Identität.
Und die Gesellschaft?
Sie ist ahnungslos und leichtgläubig.
(Bazon Brock)

empfehlenswert:
"Die Leute haben keine Ahnung von Geschichte
26.06.2020 28:46
https://www.youtube.com/watch?v=1TTYBwp_wos

MIKE
Beiträge: 1317
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 16:36

Re: Kunterbunt - Kurzinfo

Beitragvon MIKE » So 28. Jun 2020, 14:47

COVID (Alert Level) = R (rate of infection)+Number of infections
Helge Braun, Kanzleramt warnt vor einer zweiten Welle. Was veranlasst ihn dazu?
Der Streit um Zahlen und Statistiken ist selbst unter den Fachleuten nicht beigelegt.
Die Leitmedien haben sich der Regierungslinie angeschlossen, ziehen gegen abweichende
Meinungen zu Felde und müssen drei Monate später feststellen, dass die Erkenntnisse
der Fachleute, die sie zur Persona Non Grata erklärt haben, doch nicht ganz so falsch
sein können.

https://www.youtube.com/watch?v=1TTYBwp_wos

MIKE
Beiträge: 1317
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 16:36

Re: Kunterbunt - Kurzinfo

Beitragvon MIKE » Di 30. Jun 2020, 06:24

Verbraucherkommission zu Coronavirus
Experten wollen die Sozialsysteme stärken
Von Andreas Müller 29. Juni 2020 - 16:45 Uhr
Nur ein starker Staat ist auch krisenfest – nach dieser Devise empfiehlt die Verbraucherkommission des Landes, die Sozialsysteme zu stärken. Von SPD und Gewerkschaften, aber auch den Grünen gibt es ein positives Echo.
https://www.stuttgarter-zeitung.de/inha ... duced=true

MIKE
Beiträge: 1317
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 16:36

Re: Kunterbunt - Kurzinfo

Beitragvon MIKE » Di 30. Jun 2020, 06:29

zum Thema oben:
Ich komme gern dem Wunsch eines Lesers nach und gebe hier den Link des Originaltextes an:
http://www.verbraucherkommission.de/pb/ ... 6.2020.pdf


Zurück zu „OffTopic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste