Kunterbunt - Kurzinfo

MIKE
Beiträge: 493
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 16:36

Re: Kunterbunt - Kurzinfo

Beitragvon MIKE » Di 8. Okt 2019, 09:10

Urbadener hat geschrieben:
MIKE hat geschrieben:Bis zu £400 oder 450 Euro kann man damit verdienen, anderen auf die Nerven zu gehen,

Das ist doch viel angenehmer als Pfandflaschen und Dosen in Papierkörben und verdreckten Ecken zu suchen. Als Rentner 450 Euro fürs rumstehen bar auf die Hand zu erhalten, das ist doch schon die halbe Miete für die vom Sozialamt bezuschusste Wohnung.

Allerdings sollten wir uns schon fragen, wem nutzt das? Kein Unternehmen nimmt Geld in die Hand um es auf der Straße an bedürftige Bürger zu verteilen. Und wenn doch, dann nur mit einer anständigen Spendenbescheinigung.


Einige Geldgeber:
Bezahltes Demonstrieren.
Im Juli 2019 gaben die amerikanischen Großspender Trevor Neilson, Rory Kennedy und Aileen Getty die Gründung der Stiftung Climate Emergency Fund bekannt, nach eigenen Angaben unter anderem inspiriert durch XR-Aktionen in Großbritannien. Diese Stiftung unterstützte bereits Aktionen der Extinction Rebellion in den USA. Auch deutsche Gruppen der Extinction Rebellion können sich um Mittel bewerben, die der Climate Emergency Fund der Organisation in Großbritannien zur Verfügung gestellt hat. In einem ersten Schritt seien Förderungen jeweils bis zu 5.000 € für Ortsgruppen sowie bis zu 50.000 € für überörtliche Strukturen vorgesehen.
Anfang Oktober 2019 wurde ein an die Bundesregierung der Bundesrepublik Deutschland gerichteter offener Brief veröffentlicht. Dieser wurde von 90 Prominenten, darunter Anna Loos, Christian Ulmen, Fahri Yardım, René Pollesch, Christian Schwochow, Bela B, Rocko Schamoni und Bodo Wartke, unterzeichnet.

Mistral
Beiträge: 1468
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 11:14

Re: Kunterbunt - Kurzinfo

Beitragvon Mistral » Di 8. Okt 2019, 15:02

MIKE hat geschrieben:Bezahltes Demonstrieren.

Ich wollte das nicht glauben, bis ich es selbst gelesen habe.

Extinction Rebellion: Mit den Millionen von Kapitalisten den Kapitalismus auslöschen
Die Proteste der öko-extremistischen Vereinigung „Extinction Rebellion“ ziehen deutlich weniger Publikum an als die „Klimastreiks“ von „Fridays for Future“. Allerdings sind sie in ihrer Wirkung effektiv und erreichen das, was sie auch beabsichtigen – nämlich eine Störung der Tagesabläufe für den Normalbürger. Die Effizienz der Aktionen hat auch mit generalstabsmäßiger Planung und reichhaltigen Finanzmitteln zu tun.
https://www.epochtimes.de/meinung/analy ... 26613.html

MIKE
Beiträge: 493
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 16:36

Re: Kunterbunt - Kurzinfo

Beitragvon MIKE » Di 8. Okt 2019, 17:11

Erwachet, erwachet,
Ich meine das erwachet mit dem Kuckuck von 1800,
aber wer kennt das schon?
Die Jugend kennt es nicht mehr, auch wenn sie es angesichts des Target kennen sollte.
Deutlicher als Andreas Popp, Prof. Rainer Mausfeld, Jürgen Todenhöfer, Friedrich A. Hayek,
Jürgen Todenhöfer, Anne Weiss und Stefan Bronner, Günter Hannich, Michael Winterhof
und viele andere mehr kann man ja nicht mehr werden. Die Kapitalisten bekommen
selbst kalte Füße, wenn sie sehen wie der Kapitalismus entartet.
Diese Demonstranten sind alles andere als radikal, wie die Rastatter Heimatzeitung ihren
Rest-Lesern gleich auf der zweiten Seite Glauben machen will. Stefan Vetter weiß wiederum
mal garnichts, betreibt Regierungsjournalismus.
Und Arbeit ist nur dann interessant, wenn für Leistung auch eine Gegenleistung steht und
wenn für die Produkte auch noch ein paar Bedarf existiert und nicht erst wieder unter anderem
illegale Kriege angezettelt werden müssen, um ihn überhaupt zu schaffen.

Urbadener
Beiträge: 1329
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 06:16

Re: Kunterbunt - Kurzinfo

Beitragvon Urbadener » Mi 9. Okt 2019, 08:04

MIKE hat geschrieben:Die Jugend kennt es nicht mehr,

Was kennt denn die Jugend von heute noch? Die sind doch völlig indoktriniert und nicht mehr zu eigenen Gedanken fähig.

Kinder von heute werden nicht arbeitsfähig sein - und darum müssen wir jetzt handeln
„Deutschland verdummt“, behauptet Michael Winterhoff in seinem Buch. Der Kinderpsychiater findet klare Worte, wenn es um die Zukunft der Bundesrepublik geht. Die Kinder von heute werden nicht arbeitsfähig sein, wenn wir nicht sofort gegensteuern, meint Winterhoff. Im Interview erklärt er, wie wir unsere Gesellschaft retten können.

https://www.focus.de/familie/eltern/fam ... 79932.html

Narzissten und Egozentriker werden gezüchtet, wie soll unsere Gesellschaft in 20 bis 30 Jahren aussehen?

MIKE
Beiträge: 493
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 16:36

Re: Kunterbunt - Kurzinfo

Beitragvon MIKE » Mi 9. Okt 2019, 11:25

Urbadener hat geschrieben:Narzissten und Egozentriker werden gezüchtet, wie soll unsere Gesellschaft in 20 bis 30 Jahren aussehen?

Nach mir die Sintflut
Das Thema beschäftigt mich seit 1970. Damals erstand ich
"Gustav Sichelschmidt
Verblöden die Deutschen?
-Analyse und Bilanz eines Niveausabstiegs oder
Macht Wohlstand dumm?"
Wenn man heute auf den Trichter kommt, dass viel zu viel
Papier verbraucht wird, so stimmt diese Erkenntnis zumindest
für alle politischen und kulturkritischen Erkenntnissen, die
wir seit dieser Zeit gewonnen haben.
Eine Neuauflage hätte genügt.
Nun wissen wir, wie unsere Gesellschaft in 20-30 Jahren
aussieht. Mein Wohnquartier gibt einen leisen Vorgeschmack. Man kann es sehen, fühlen,
riechen und hören.
Es nützt aber nichts, wenn es nur wenigen dämmert und keiner was tut. Deshalb
ist es ganz gut so wie es kommt.
Je dümmer und egozentrischer die Menschen wieder werden, um so weniger werden
sie darben und das ersatzweise angebotene Tittytainment als ganz normal hinnehmen.
Altmeier gab ja letzte Woche kund, dass man sich wenigstens bemühen wolle, die Kon-
ditionen für das Reisen aufrechtzuerhalten. Ist das nichts?

MIKE
Beiträge: 493
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 16:36

Re: Kunterbunt - Kurzinfo

Beitragvon MIKE » Mi 9. Okt 2019, 12:59

Nichts Ernstes. Alles ist gut. Es ist nichts passiert. Weiterlesen und Denken lohnt sich nicht.
(Deshalb Nur der Vollständigkeit halber)

Nachricht des LAK: In Limburg verursachte "ein Mann" „einen Auffahrunfall mit einem LKW".
Eigene Anm.: Der Mann ist ein polizeibekannter Täter wegen gefährlicher Körperverletzung, Drogenbesitzes und Ladendiebstahls „aufgefallen“, nicht aber als Extremist eingestuft. Der angeblich 32-jährige Syrer lebt seit 2015 in Deutschland und hat mehrmals versucht hat, „einen LKW zu stehlen. Er wohnte seit einem Jahr in einem Hotelzimmer auf Kosten der Werktätigen.

Die Welt: "Zwischenfall mit einem LKW“ + Der Spiegel: „Laster-Unglück in Hessen“
Der Staatsanwalt: „Das Motiv des Fahrers (sic) ist weiterhin unklar“… „Hintergründe des Vorfalls (sic) weiterhin unklar“… „Es ist noch zu früh für Wasserstandsmeldungen (sic)“ „Der LKW war gestohlen (sic)“
Anm.: Der Täter hat den Fahrer gewaltsam aus dem Fahrzeug gezerrt.

Seehofer sehr klug:
Er konnte nicht sagen „wie diese Tat zu qualifizieren ist“. Dennoch: „Die abstrakte Gefahr eines Anschlages ist weiterhin hoch, aber nicht nur durch islamistischen Terror, sondern auch durch Terror von rechts“.
Immerhin „auch.“

Regierungsjournalismus ist immer noch der beste. Kollaterschäden? Ach das bisschen Blech ist ersetzbar. Und die Verletzten? Ja, damit muss heute jeder rechnen. Wer Freiheit will, muss auch Gefahr in Kauf nehmen.

Also Blick nach vorne:
Die Demonstranten in Berlin sehen wohl aus wie du und ich, nur etwas jünger, sind aber viel gefährlicher, weil radikaler und vor allem schädlich, so Stefan Vetter in der gestrigen Baden-Badener Gazette, (die man mir eigens wegen dieses Kommentars in den Briefkasten steckte).
Vielleicht wäre es im Sinne der Nachhaltigkeit gar nicht schlecht, wenn in Mittelbaden auch eine Stiftung gegründet würde, die so einen Wochenlohn anbietet. Schließlich wohnen genügend Millionäre und Milliardäre unter uns, die ihre Vermögen nicht „verleben“ können. Und Gründe zum Straßen und Straßenkreuzungen zu besetzen zwischen Muggensturm und Ottersweier gäbe es ja auch genügend.

Mistral
Beiträge: 1468
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 11:14

Re: Kunterbunt - Kurzinfo

Beitragvon Mistral » Mi 9. Okt 2019, 13:21

MIKE hat geschrieben:Verblöden die Deutschen?

Es scheint doch noch Ausnahmen zu geben. Im Netz gefunden:

Lernerlebnis Energiewende:

Unlängst gab es eine ganz besondere Veranstaltung in der Schule namens "Lernerlebnis Energiewende". Eine bundesweit gefördertet Bildungs- und Informationsveranstaltung für die Klassen 5 bis 10. Die Touren durch ganz Deutschland und werden vom Staat und den großen Energiekonzernen unterstützt. Ich selbst als Natur- und Wirtschaftswissenschaftler in der Schule tätig, erfuhr erst kurz davor, dass es etwas mit Energie zu tun hatte. Ich dachte mir ok, dann schau ich mir mal die Show an. Und was für Geschütze in der Show auffuhren. Ich dachte ich schau und höre nicht richtig. Marketingstrategen haben sich hier wohl bei dem Konzept einiges einfallen lassen.

Nach wenigen Minuten verließen bereits zwei Lehrer von acht den Raum (Meinung waren ja nicht gefragt, bei der Inszenierung). Bestimmte Leute hätte ihre wahre Freude verkündet, ob der Möglichkeit einer kostenfreien Indoktrination der Kinder und Jugendlichen. Ich musste mir natürlich auch bis zum Schluss das Zeug reinziehen. Glaubt mir, aus dem Kopfschütteln kam ich fast nicht mehr raus. Und mit dem Mitschreiben der vielen Falschbehauptungen und Nichtbeweise echt Schwierigkeiten. So viel wissentliche Falschaussagen in knapp 90 Minuten unterzubringen. Unglaublich. Die nächsten Physikstunden werden dann wohl erstmal wieder zur Bereinigung der indoktrinierten Köpfe benötigt werden. Einfachste physikalische Gesetze werden in dieser Veranstaltung missbraucht und wissenschaftlich nachprüfbare Fakten außen vor gelassen, dass es einen schüttelt.

Genial war als ein Schüler gefragt wurde, weil er schon mal bei einem e-Auto mitgefahren ist, wie das denn so sei. Er sagte nur: "Arschkalt im Winter und er hatte Angst nicht mehr nach Hause zu kommen, und die Heizungen seien einfach nur bescheiden im Vergleich zum Verbrennermotor". Wie die Marketingheinis dermaßen überrascht waren, unglaublich genial. Als Antwort kam dann, und ihr dürft nicht vergessen, dass sind 2 Erwachsene gegen ein Kind: "Das ist jetzt eben deine Meinung". Das wars. Nichts. Finito. Voll abgebügelt das Kind. Und der Unterton uiuiuih. Nicht gerade freundlich, sag ich nur dazu.

Ich glaube, das hat sich bei ihrer Deutschlandtour noch keiner getraut zu sagen. Dem Schüler müsste ich eine 1 als Note in Sachen Vorbildlich im Physikunterricht aufgepasst geben. Natürlich durfte am Schluss auch Greta und der FFF-Müll nicht fehlen. Im Wirtschaftsunterricht werde ich auch hier mal kräftig das Thema aufmischen und die Fakten darlegen. Ein Gutes hat es ... Hier im Osten stehen auch die meisten Eltern hinter den wissenschaftlichen Fakten.

Mistral
Beiträge: 1468
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 11:14

Re: Kunterbunt - Kurzinfo

Beitragvon Mistral » Sa 12. Okt 2019, 18:02

Die Leserbriefe, in unserer heutigen Heimatzeitung, beinhalten wieder Leckerbissen der Sonderklasse:

Eine Leserin aus Rastatt befasst sich in ihrer Zuschrift mit dem Klimapaket der Groko und den Demos von "Fridays for future":
Paket ist eine Mogelpackung


Ich war in Rastatt dabei. Ich bin sehr beeindruckt. Die jungen Menschen haben eine hoche Kompetenz, sind allesamt sehr gebildet und bringen das Thema Klimaschutz auf den Punkt. Sie lamentieren nicht, sie demonstrieren. Sie machen Unterricht auf der Straße. Nachhilfeunterricht für die Klimawendeleugner und sonstige Ignoranten. Das hat mit Schule schwänzen rein gar nichts zu tun. Weltweit wurde demonstriert, um auf den Klimanotstand hinzuweisen.
Währenddessen wurde von der Groko ein Klimapaket als großer Wurf verkauft. Dieses Päckchen ist eine einzige Mogelpackung. Seid euch sicher, die jungen Menschen und alle Politikverdrossenen haben die Nase so was von voll von solchen Paketen, mit denen der Wähler für dumm verkauft wird. Wir haben nur diese eine Erde. Wie gehen wir mit ihr um? Die Erde braucht uns nicht. Wir aber brauchen sie. Deshalb liebe Umweltaktivisten: Macht weiter! Ich war mächtig stolz über so viel Mut und Kraft. Es lohnt sich für seine Überzeugungen zu kämpfen. Ach und übrigens: Wo war eigentlich Rastatts OB Pütsch während der Demonstration direkt vor seinem Arbeitsplatz?

Hier stelle ich mir die Frage, von welchem Wissensstand aus gesehen attestiert die Leserin den Schülern Kompetenz, Bildung, Mut und Kraft?

Ein Leser aus Loffenau merkt zur Berichterstattung über die AfD an:

Augen auf beim Protestwählen

Liebe Protestwähler der AfD, ich verstehe ja, dass es etliche Gründe gibt, sich über die etablierten Parteien aufzuregen. Einiges läuft nicht so, wie es sein könnte, sollte oder müsste. Dennoch: Unter dem Strich leben wir in einem sehr gut funktionierenden demokratischen Rechtsstaat, in einer freiheitlichen Gesellschaft, um die uns die allermeisten Menschen in der Welt beneiden.
Sich über Berlin oder Stuttgart manchmal ärgern, okay! Aber deshalb eine reine Protestpartei wie die AfD wählen? Eine Partei, die bestreitet, dass es einen von Menschen verursachten Klimawandel gibt, die zur Atomkraft zurückkehren und zusätzliche Autobahnen, auch über den Schwarzwald, bauen will, die bis heute nicht einmal einen Ansatz für ein Rentenkonzept hat, ist keine Alternative für die Zukunft dieses Landes. Eine Partei, in der sich der rechtsextremistische "Flügel" um Björn Höcke an die Spitze setzt, deren Sprache oft ganz bewusst rassistische Formulierungen verwendet um sie hinterher als "war ja nicht so gemeint" abzutun, ist auch keine Alternative für die Gegenwart.
Gauland, Weidel, Meuthen, Höcke & Co. sind inhaltlich lediglich rückwärtsgewandte Politprofis, die nach der Spaltung der AfD nun auch unsere solidarische Gesellschaft spalten wollen. Lasst sie einen "Vogelschiss" in der deutschen Parteiengeschichte bleiben.
Denkzettel bei Wahlen sind erlaubt und gehören zur Demokratie! Aber mindestens genauso wichtig ist es zu erkennen, wo die Feinde der Demokratie sitzen. Wie wäre es mit eigenem Engagement für unsere freiheitliche Gesellschaft. Privat, im Verein, in Organisationen oder auch Parteien. Das wäre mal eine echte Alternative für Deutschland.


Dieser Leser ist beim SWR beschäftigt und ist zudem der Vorsitzende des SPD-Ortsverbands eines Bergdorfes zwischen Gernsbach und Bad Herrenalb. Ist es nicht schon etwas mehr als außergewöhnlich, wenn eine Tageszeitung einem Parteibonzen eine Blattform bietet dem politischen Gegner so richtig was einzuschenken? Übrigens, nicht das erste Mal.


Das Klimapaket und der Kommentar "Stunde der Wahrheit" (BT vom 16. September) veranlassen eine Leser aus Baden-Baden zu seiner Zuschrift:

Wir müssen lernen zu verzichten

Mittlerweile ist uns allen klar, dass wir unsere Erde und ihre Bewohner nicht mehr im Schongang retten können. Gute Klimapolitik fordert unbequeme Botschaften und effektives Handeln. Das Klimaschutzpaket der Bundesregierung droht schon jetzt eine weiche, komplizierte Lösung zu werden. Politik muss aber in Sachen Umweltschutz stark regulierend eingreifen.
Merkels "bloß nicht wehtun" geht nicht mehr. Parteien dürfen keine Angst davor haben, spürbar notwendige Entscheidungen zu treffen. Die Grünen sind da weit konsequenter als die Christdemokraten.
Ein Umdenken wird wehtun, wir Verbraucher müssen das Autofahren, die Fliegerei, das Kreuzfahren, manche Grillparty überdenken, die Industrie muss sich von der Produktion von Verbrennungsmotoren ebenso wie von Plastikerzeugnissen, vom Kohleabbau und dem Einsatz von Pestiziden verabschieden. Gemeinsam müssen Politik, Industrie und Bürger das neue Klimapaket mit Ehrgeiz schnüren und stemmen. Wissenschaftler brauchen mehr Gehör. Klimapolitische Pläne müssen kurzfristig greifen, man kann heute nicht mehr in Jahrzehnten rechnen.
Ideal wäre, nur so viel CO2-Emission zu produzieren, wie Erde, Meere und Vegetation aufnehmen können. Für viele Wissenschaftler ist es denkbar, dass bis 2050 nahezu 90 Prozent weniger Treibhausgase ausgestoßen werden können; technisch machbar, aber es braucht die Bereitschaft aller Akteure. Daher hilft keine Doppelmoral; bequem auf Kosten der Natur leben zu wollen und dennoch die Umwelt zu beschützen geht nicht.
Wir Bürger, die Industriebosse, die Politiker müssen lernen, mit weniger Bequemlichkeit, materiellem Gewinn und Luxus auszukommen und der Umwelt zuliebe auf manches zu verzichten. Bekommt das eine ehemalige Klimakanzlerin vermittelt?


Auch dieser Leser ist beim SWR beschäftigt und bekommt daher sein großzügiges Gehalt über den vom Bürger zwangsfinanzierten Rundfunkbeitrag. Aus solch einer parasitären Situation heraus, lässt es sich immer gute Ratschläge geben.
Anscheinend haben politisch aktive SWR-Mitarbeiter Narrenfreiheit, die vom Tragischen Badblatt auch noch tatkräftig unterstützt wird.

MIKE
Beiträge: 493
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 16:36

Re: Kunterbunt - Kurzinfo

Beitragvon MIKE » Sa 12. Okt 2019, 18:53

Noch ein Leserbrief eines Rentners:

Glauben ist nicht Wissen
Bezahlte oder unabhängige Wissenschaftler?
C02 oder Geoengineering?
Wirtschaftsinteressen oder Interesse an einem gesunden Leben?
Wer interpretiert die Wetter- und Klimaveränderung richtig?


Die WETTER-Veränderungen beobachten wir alle. Sie sind aber nicht mit dem globalen KLIMAsystem in eins zu setzen, das viel umfassender und dessen willentliche Beeinflussung wohl nicht so leicht und schon gar nicht durch ein einzelnes Pflanzengas denkbar ist.

Die Frage ist:
Woher kommen
• die Dürren, Überschwemmungen
• regionale Hitze- oder auch Kältewellen
• die Stürme und lange am Ort bleibende Unwetter
• die Erwärmung der Arktis
• die angeblichen „Wald“-Brände in Kalifornien, Australien und Portugal, welche Häuser bis auf die Grundmauern vernichteten und Autos geschmolzen, aber die Bäume darum herum meist intakt gelassen haben (5)
• die katastrophalen Urwaldbrände im Amazonas, in Afrika und Südasien
• das massive Aussterben von Tieren und Pflanzen, z.B. Insekten, Vögeln, Korallen und Bäumen
• der rapide ansteigende Artenschwund
• die Verschmutzung der Luft, des Bodens und des Wassers mit Feinstaub und einem alle Organe bis ins Gehirn durchdringenden Nanofeinstaub aus
◦ Aluminium
◦ Strontium
◦ Barium
◦ Lithium
◦ Polymeren
◦ Kohlenasche
◦ genetisch veränderten Stoffen
◦ Bakterien und
◦ vielen weiteren Substanzen,
die seit Jahrzehnten, unter anderem durch die Ausbringung von Aerosolen in der
Atmosphäre vor allem der Nordhalbkugel, nachgewiesen werden?

Entscheidende Informationen über die wirkliche Situation des Planeten, die Gefahren und die Ursachen des Klimawandels werden den Menschen weitgehend vorenthalten. Merkel & Co. erklären mit geschäftiger Dringlichkeit, das CO2 sei der Verursacher. Die Bevölkerung nimmt es alternativlos hin. Die Mehrheit glaubt, den Kern der Sache verstanden zu haben, nachdem bezahlte Wissenschaftler sie unablässig mit Behauptungen füttern, ohne Beweise liefern zu können.

Wer alternativ- und ultimativlos glauben soll, muss sich bei halbwegs durchnittlicher Bildung die Frage stellen, ob es nicht auch Gefahren gibt, die Menschen und den Planeten bedrohen, und die einfach verdrängt und oder sogar vertuscht werden.

Die vielerorts bewunderte „Fridays for Future“- Bewegung kommt den Kapitalisten und ihren Politikern gerade recht. Diese Bewegung stellt sich mangels Bildung diese Frage nicht.

Dabei brauchen wir tatsächlich die Panik der „Fridays for Future“- Bewegung. Die falsche Hoffnung, die sie und die Bundesregierung weckt, brauchen wir aber nicht. Es lohnt sich deshalb, den Glauben, den die Autokraten und Mächtigen verbreiten und die damit verbundenen angeblichen alternativlosen angedachten Maßnahmen zu hinterfragen.

Heute muss man unterscheiden zwischen abhängigen Wissenschaftlern, die bei irgendwelchen Institutionen angestellt sind oder gegen Entgelt mit ihnen zusammenarbeiten und für nichts Geringeres als den gefährdeten Zustand von Mutter Erde verantwortlich sind und jenen, die ihre Unabhängigkeit bewahren und etwas dagegen haben.

Die abhängigen Personen, die wissenschaftliches Arbeiten für sich in Anspruch nehmen, werden von internationalen Organisationen, dem IPCC, dem Weltklimarat, von Konzernen und Finanzleuten bzw. Finanzinstitutionen beschäftigt oder sind ihnen angeschlossen. Sie behaupten, dass das CO2 das Hauptproblem des Planeten sei, und mit einem O,04 % Anteil in der Atmosphäre (davon nur 10-20 % überhaupt menschengemacht) einen planetaren „Klimawandel“ zur Folge habe. Dieser ruiniere die Lebensbedingungen auf der Erde und nehme demnächst in Form einer Erderwärmung lebensbedrohliche Ausmaße an. Deswegen müsse, wie auf der UNO-Konferenz in Paris 2015 beschlossen, dagegen vorgegangen werden. Die CO2-Emmissionen müssten massiv verringert werden, was durch einen „System­wandel“ gegen diesen „Klimawandel“ und seine kapitalistischen Ursachen gelänge. Ein „nachhaltiger Lebensstil“ müsse eingeführt werden. Die Menschen müssten auf den Konsum und Gebrauch von besonders CO2-intensiven Produkten verzichten. bzw. höhere Steuern entrichten. Dadurch lasse sich der „Klimawandel“ angeblich stoppen und die Erde „retten“.

Alle anderen Wissenschaftler weisen nach, dass diese Argumentation nicht nur widersprüchlich und manipuliert, sondern sogar falsch ist. Ihre Argumente werden sinnigerweise nicht aufgegriffen und oft als Verschwörungstheorien verworfen.

Abgesehen davon sind folgende Fragen nicht geklärt:

• Was ist an den Pläne für den „Systemwandel“, den „Fridays for Future“ und Merkel wollen, „nachhaltig“?
• Wo soll die Energie dafür herkommen?
• Für wen soll sie reserviert werden?
• Ist dieses Energieniveau ohne fossile und nur mit erneuerbaren Energien in absehbarer Zeit zu erreichen?

Die fossilen Reserven sind ohnehin endlich. Die erneuerbaren Energien werden unter anderem durch Umwidmung von Landwirtschaft in Energiewirtschaft und zum Beispiel von Wäldern in Palmölplantagen sowie durch Massenabbau von seltenen Erden gestützt, zerstören derzeit die Natur und die Lebensgrundlagen massiv und vergrößern derzeit zusehends die Armut sowie den Hunger.
Windräder richten enorme Schäden an, kaum recyclebar und Staudämme gefährden Kleinklimata sowie die Wasserversorgung.

Was ist das für ein Systemwandel, bei dem die meisten Staaten weiterhin auf den Ausbau der Atomenergie setzen, an dem vor allem das Militär interessiert ist?

Was ändert dieser Wandel am „Klima“ als einem planetaren Großsystem?

CO2 bedroht die Erde nicht.

Es liegt nahe, davon auszugehen, dass die Erde derzeit sogar mehr CO2 benötigt für ihre Pflanzen und das Leben allgemein. CO2 sorgt für Sauerstoff. Pflanzen wandeln es in diesen um.

Der IPCC diktiert und behauptet, ist aber keine wissenschaftliche, sondern eine politische Organisation.

• Tausende von WissenschaftlerInnen in der Welt haben sich inzwischen gegen ihn ausgesprochen (4), weil der IPCC behauptet, das CO2 sei schuld an diesem „Klimawandel“.
• Die nicht dem IPCC und seiner Politik verpflichteten WissenschaftlerInnen verteidigen dagegen das CO2.
• Andere sagen, ein Klimawandel könne höchstens von einer veränderten Sonnenaktivität kommen. Diese können sie aber für die fraglichen Zeiten nicht feststellen.
Die vom IPCC behauptete Erwärmung der globalen Durchschnittstemperatur in den letzten 20 Jahren könne gar nicht eingetreten sein, so die NASA.
• Abgesehen davon ist eine Durchschnittstemperatur für den ganzen Planeten natürlich ein ungeeigneter, ja unsinniger Maßstab,
- weil er von den jeweiligen Mess-Stationen abhängt, die verändert wurden, und
- weil er riesige Unterschiede bloß einebnet und am Ende gar keine Aussagekraft hat.

Militärisches Geoengineering

Im Zweiten Weltkrieg wurde das geheime militärische Geoengineering entwickelt. Was dahinter steckt, wissen wir ziemlich genau seit Dr. Rosalie Bertell, eine nordamerikanische Naturwissenschaftlerin und katholische Nonne, die Fakten in ihrem letzten Buch „Kriegswaffe Planet Erde“ im Jahr 2000 erklärte. Sie arbeitete bis 2012 mit der UNO zusammen und informierte sehr genau über die Technologien, welche nach ihren wissenschaftlichen Erkenntnissen geeignet sind, die Lebenssysteme der Erde zerstören.

Dieses miltitärische Geoengineering findet heute seine Fortsetzung auch in einem massiven Aufbau einer der energie-intensivsten high-tech-Dimensionen im Alltag. Ohne sie ist angeblich die Digitalisierung aller Lebensbereiche und die Realisierung der „Smart Cities“ sowie die elektromagnetische Bestrahlung auf 5G-Niveau nicht möglich. Die Behauptung wird inzwischen ebenso wie die CO2 -Story vehement in Frage gestellt.

Die Vorbereitung der Industriegesellschaft darauf ist ein Riesengeschäft, bei dem es um Billionen Dollar geht (1), nicht jedoch um etwas „Grünes“ und schon gar nicht um die Rettung der Erde!
Die bisher nur im militärischen Bereich angewandte 5G-Frequenz erfordert zum Beispiel das Fällen vieler Bäume in den Städten und ist eine Waffe, die in einem noch unbekannten Ausmaß das Leben auf der Erde möglicherweise zerstören wird: Insekten, Vögel und Babys im Mutterleib. Alle Menschen werden mit schweren Beschädigungen ihrer Gesundheit zu rechnen haben (2). Kein Wunder, dass Donald Trumpp, Bill Gates und andere in ihrem Lebensumfeld jegliche Installationen ablehnen.

Welchen Schaden richtet dieser Systemwandel noch an außer zum Beispiel an den zu erwartenden 5G-Opfern, den großen verwaisten Regionen des Südens und den weiterhin zahlreichen Opfern radioaktiver Verseuchung?


SRM, Solar Radiation Management.
• Mit dieser Methode wird angeblich die Abblockung der Sonneneinstrahlung zugunsten niedrigerer Temperaturen auf der Erde empfohlen.
• Und für welche Zwecke wird sie noch eingesetzt?(6).

Zerstörung der Ozonschicht wächst
Entgegen der Prognosen wächst wieder die Zerstörung der Ozonschicht in der Atmosphäre. Sie führt dazu, dass schädliche UV-Strahlung nun auch auf der Nordhalbkugel überall ungefiltert bis auf die Erde hinunterkommt Gibt es einen Zusammenhang zwischen zivilem FCKW, und CO2?
eine Stärkung der Ozonschicht nicht durch künstliche Zuführung von Ozon in die Stratosphäre erfolgen kann?

Die Folgen:
• Kleinstlebewesen sind bedroht.
• Nahrungskette an Land und in den Ozeanen ist bereits angegriffen
• Korallen „verhungern“ (7).

Die Folgen bei Fortdauer:
• Zerstörung der Landwirtschaft durch toxische UV-B und -C- Strahlung.
• … ?


Steigende Radioaktivität, Aufheizung der Ionosphäre, Mikrowellen, Flugverkehr, Raketentreibstoffe
Welche Rollen spielen sie?

Von den vielen Kriegen in der Welt und den irreversiblen Folgen des dabei verbreiteten Einsatzes von abgereichertem Uran, einem Abfallstoff aus Atomkraftwerden, etwa, ist hier noch gar nicht die Rede (8).

Gesprächsbedarf
Dr. Rosalie Bertell
Ingaberin des alternativen Nobelpreises
Biometrikerin und Umweltwissenschaftlerin
nennt neben den Schäden durch nukleare Eingriffe, z.B. der Explosion von über zweitausend Atom- und Wasserstoffbomben in der Atmosphäre und auf der Erde, die ein halbes Jahrhundert andauerten, vor allem die postatomaren Technologien. Das sind solche, die für „Wetterkriege, Plasmawaffen und das militärische Geoengineering“ eingesetzt werden, die in den letzten 70 Jahren insbesondere auf der Basis der Entdeckung des Umgangs mit elektromagnetischen Wellen durch den Physiker Nikola Tesla erfunden wurden und inzwischen immer mehr und überall auf dem Planeten angewandt werden, z.B. durch die immer zahlreicher werdenden Installationen der sogenannten „Ionosphärenheizer“.

Wann will man endllich einmal erklären
• die ENMOD-Konvention der UNO von 1977 (Environmental Modification Convention)
und
• den Bericht „Weather as a Force Multiplier – Owning the Weather in 2025“ der US Air Force von 1996.

Schon zweimal im Europaparla­ment diskutiert, 1999 und 2013.
Warum verbietet die EU-Kommission 2016 eine weitere Beschäftigung des EP damit?

Die der Öffentlichkeit unterschlagenen militärischen Aktivitäten erklären jedenfalls alles, was wir in der Realität vorfinden und generell als „Klimawandel“ bezeichnet wird. Dieser ist also das Ergebnis eines bereits jahrzehntelangen Krieges gegen die Erde und ihre Verwandlung in eine buchstäbliche „Kriegswaffe“ des Militärs in Ost und West.
Rosalie Bertell, die 2010, kurz vor ihrem Tod anlässlich des 30-jährigen Bestehens des alter­nativen Nobelpreises aus den USA nach Deutschland gekommen war, rief daher bei einer Dis­kussion zum Thema in die Runde der ebenfalls preisgekrönten KollegInnen:

„Es ist nicht CO2! Es ist das Militär!“

Und sie hing eine Petition aus, die von allen Anwesenden unterschrieben wurde. Sie lautet:

„Es ist moralisch verwerflich und eine Kampfansage an die Menschheit und die Erde, in das normale Funktionieren der planetaren Ordnung einzugreifen, indem Stürme, Hurri­kane, Tsunamis, Monsune, Erdrutsche, Dürren, Überschwemmungen, Erdbeben oder Vulkanausbrüche verursacht oder verstärkt werden!“

Es ist mit großer Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass
• alles verdreht und das wahre Wissen vorenthalten wird, weil eben jene Interessen, gegen die die Fridays for Future“-Bewegung antritt, dahinter stehen.
• Diese Interessen sind es auch, die alles weltweit in großem Maßstab finanzieren und organisieren:
• die wöchentlichen Fridays for Future-Demos
• die „Weltuntergangs-Par­tys“
• „die ins“, also das vorweggenommene Sterben-Üben (welch eine Perversion das ist?)
• die regionalen Büros weltweit
• die großen Spektakel, etwa mit berühmten Pianisten
• die Filme
• Medienarbeit
• Propagandamaterial



Diese Interessen brauchen die Fridays for Future-Beewegung, um die Jugend und gerade auch die Frauen auf ihre Seite zu ziehen! Denn die Frauen sprechen immer schon auf das Thema Natur und Ökologie mehr an als Männer, einfach, weil sie historisch und leiblich mehr mit ihnen verbunden sind.
Das wird ausgenützt, indem es Kinder und Jugendliche sind, welche
• die neuen Pläne und Interessen des Kapitals vertreten
• für sie werben und
• für die Umsetzung ihrer Ziele sorgen sollen.

Das alles erinnert an Mao, Hitler oder DDR – an eine Art „Kulturrevolution“.

Die Ziele der Gegenwart.
• Überwindung der derzeitigen Wachstums- und Energie-Krise des Kapitalismus
• Aufbau eines zusätzlichen Geschäftsmodells
• Neuanfang eines proftitablen Systems auf einer technologisch moderneren, effizienteren, aber auch schmaleren (!) Basis unter Hinterlassung eines Scherbenhaufens in Gestalt der „alten“ Gesellschaft.
• Die alte Gesellschaft muss dafür erst einmal zerschlagen und zertrümmert werden.

Das, was Fridays for Future bisher gemacht hat, ist das Umgekehrte von dem, was gebraucht würde. Es ist geradezu dessen Verkehrung und damit eine Verhöhnung der Natur auf diesem Planeten.
Fridays for Future dient genau den Interessen, die verantwortlich sind für den Zustand, welchen sie beklagt. Fridays for Future lässt sich aufhetzen gegen die Generation, die sie aufzieht und gegen diejenigen, die die selbst hervorbringen könnten, weil sie angeblich einen „CO2-Abdruck“ hinterlassen, der um jeden Preis vermieden werden soll.
Merkt denn niemand, dass das damit ja die Schuld dem Lebendigen selbst angekreidet würde, anstatt denen, die es vernichten?

Bei all dieser Aufklärung und angeblichen Schulbildung ist es erstaunlich, dass kaum jemand der Aktivisten Unbehagen empfindet und kaum jemand missbraucht sieht für das Gegenteil dessen, wofür sie stehen.
Es muss doch einem gesunden Menschenverstand dämmern dass hier Leute im Hintergrund agieren, die alles andere im Sinn haben als das Wohl von „Mutter Erde“, sondern sogar an ihrer Zerstörung arbeiten.

Die Uhr tickt tatsächlich, aber nicht für das Einsparen von CO2!
Das Thema ist verfehlt. Der Welt wird mit unwissentlichen Mitteln und Manipulationen eine Lüge aufgetischt. Diese Merkel#sche Politik nützt weder der Erde noch ihrem Wetter oder Klima, sondern nur den Profiten bestimmter Investoren und Konzerne, sowie auch noch dem Abbruch von gesellschaftlichen Strukturen und Existenzen, die keine Gewinne mehr einbringen.

Es wir in ganz großem Stil abgelenkt von den Zerstörungen, die seit Jahrzehnten an der Erde verübt werden und zu den schon bekannten dazukommen, nämlich denen durch das Militär – am Boden, im Wasser und in der Luft, neuerdings auch noch vom Weltraum aus.
Merkel, Fridays for Future verhindert in Wahrhiet, dass die damit einhergehenden, nun immer massiver auftretenden Gefahren für das Leben auf der Erde und sie selbst endlich überhaupt gesehen, erkannt und beantwortet werden. Sie erweisen der Erde einen Bärendienst.

Wie es aussieht, wird man alles daran setzen, dass es keine Umkehr und Wiedergutmachung gibt.

Links und Literatur:
(1) Das Geld hinter “Fridays for Future“ und dem „Green New Deal“: https://www.globalresearch.ca/climate-m ... il/5690209
(2) zu 5G: https://www.5gspaceappeal.org/the-appeal https://eluxemagazine.com/magazine/dangers-of-5g/
(3) CO2: Umweltbundesamt zur CO2-Menge: https://www.umweltbundesamt.de/daten/kl ... textpart-1 Kritik an der CO2-These: https://needtoknow.news/2019/09/top-lev ... rint=print https://www.epochtimes.de/assets/upload ... ehler1.pdf Der Bauer und sein Klima: https://youtu.be/KbGBcL3x_8s
(4) WissenschaftlerInnen gegen IPCC: https://www.cato.org/sites/cato.org/fil ... 15n2-9.pdf https://www.cato.org/publications/comme ... e-skeptics PBME: 14. In­fo-Brief 2018, www.pbme-online.org
(5) Waldbrände: Kalifornien Oktober 2017: https://www.epochtimes.de/politik/welt/ ... 57258.html Portugal Juni 2017 https://www.epochtimes.de/politik/europ ... 48244.html
(6) SRM – Solar Radiation Management: Andrew Johnson: https://www.checktheevidence.com/wordpr ... sed-plans/
(7) Ozonschwäche: https://ethz.ch/en/news-and-events/eth- ... ozone.html http://www.atomicarchive.com/Effects/effects22.shtml https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2291128/ https://www.nti.org/gsn/article/limited ... radiation/ PBME: 13. Info-Brief, www.pbme-online.org Claudia von Werlhof: Wissenschaftler schlagen Alarm: Ozonschicht lässt hochge­fährliche kosmische Strahlung durch, in: raum&zeit, 25. Juni 2018, S. 36-42 https://hal.archives-ouvertes.fr/hal-01616832/document
(8) Uranmunition: Frieder Wagner: Todesstaub Made in USA. Uranmunition verseucht die Welt. Wien, Promedia 2019 https://www.youtube.com/watch?v=Wu9BnNS0CdI https://archive.org/details/BfeDTodesst ... ederWagner https://www.youtube.com/watch?v=vzS_f1sX6_8
(9) Das andere Wissen: Rosalie Bertell: Planet Earth. The Latest Weapon of War, London, The Womens´ Press 2000/ Toronto, Black Rose 2001 : Kriegswaffe Planet Erde, Gelnhaus­ne, J.K.Fischer Verlag, 4. Auflage 2018 : Planeta Tierra – la Nueva Guerra, Guadalajara, Mexiko, La Casa del Mago 2018 : Pianeta Terra. L´ultina arma di guerra, Triest, Asterios 2018 : La Planète Terre, ultime arme de guerre, Paris, Talma 2018 Elana Freeland: Under an Ionized Sky, Port Townsend, Feral House 2018 Jacob Darwin Hamblin: Arming Mother Nature. The Birth of Catastrophic Environmentalism, New York 2013, Oxford University Press Patrick Pasin: L´ Arme Climatique. La Manipulation du Climat par les Militaires, Paris, Talma 2018 Claudia von Werlhof: Die neue „Militär-Alchemie“ als drohender „Muttermord“ an der Erde und die Notwendigkeit einer post-patriarchalen Zivilisation, in: Projektgruppe „Zivilisationspolitik“ (Hg.): Kann es eine ´neue Erde´ geben? Frankfurt a.M./New York, 2011a, Peter Lang, S. 343-396 _ (Ed.): Global Warning! Geoengineering is Wrecking our Planet, Dublin, Talma 2019 (forthcoming) www.fipaz.at: Bumerang, Zeitschrift für Patriarchatskritik www.pbme-online.org, Info-Brief

Zusammenfassung: CO2 ist es nicht.

Urbadener
Beiträge: 1329
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 06:16

Re: Kunterbunt - Kurzinfo

Beitragvon Urbadener » So 13. Okt 2019, 13:55

Mistral hat geschrieben:Ein Leser aus Loffenau merkt zur Berichterstattung über die AfD an:

Augen auf beim Protestwählen

Liebe Protestwähler der AfD.....Gauland, Weidel, Meuthen, Höcke & Co. sind inhaltlich lediglich rückwärtsgewandte Politprofis, die nach der Spaltung der AfD nun auch unsere solidarische Gesellschaft spalten wollen.

Das ist eine gutmenschliche Belehrung. Der Gute müsste jetzt nur noch schreiben was zu wählen ist und das kann nach seiner politischen Färbung nur die SPD sein. Eine Zeitung, die solch einen subjektiven Quatsch veröffentlicht, darf doch gefragt werden, ob sie bei allen Leserbriefen so großzügig ist.

MIKE hat geschrieben:Es wir in ganz großem Stil abgelenkt von den Zerstörungen, die seit Jahrzehnten an der Erde verübt werden und zu den schon bekannten dazukommen, nämlich denen durch das Militär – am Boden, im Wasser und in der Luft, neuerdings auch noch vom Weltraum aus.

Zu diesem Thema sollte sich jeder interessierte Bürger einmal das in von @MIKE verlinkte Video ansehen, welches ich hiermit nochmals einfügen möchte:

https://www.youtube.com/watch?v=Wu9BnNS0CdI

Frieder Wagner ist Filmemacher und hat für den WDR zahlreiche Reportagen erstellt. Die letzte lief 2003 und hieß „Der Arzt und die verstrahlten Kinder von Basra“. Sie handelte von Professor Günther, der im Irak als Arzt tätig war und die gesundheitlichen Folgen von Uranmunition untersuchte. 3.000 Tonnen sollen im völkerrechtswidrigen Irakkrieg von NATO-Partnern eingesetzt worden sein. Nicht das erste Mal, denn auch im Kosovo 1999, in Bosnien 1995 und im Golfkrieg 1991 kam Uranmunition zum Einsatz. Die deutsche Presse berichtete intensiv über den Einsatz von Uranmunition, vor allem nach dem Kosovo-Einsatz 1999.

Interessant ist der Hinweis, dass die USA im Irakkrieg nur 300 getötete Soldaten hatte, während in den Jahren nach Beendigung des Krieges reihenweise Soldaten am sogenannten Golfsyndrom gestorben sind. Im Irak selbst, häufen sich seitdem die Geburten von missgebildeten Kindern.


Zurück zu „OffTopic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast