E-Autos ein Flop

Friedrich von Hayek
Beiträge: 457
Registriert: Do 21. Jan 2016, 17:02

E-Autos ein Flop

Beitragvon Friedrich von Hayek » Mi 30. Mai 2018, 03:44

Im heutigen Handelsblatt bekennt sich der Chef der Autovermietung Sixt, Herr Erich Sixt, zu dem Statement, dass E-Autos sich nicht durchsetzen werden:

http://www.handelsblatt.com/unternehmen ... er_1985586

Er hält das Protegieren des E-Autos für den größten Fehler der Politik überhaupt. China sei weitestgehend im Besitz der wichtigsten Bodenschätze für eine E-Mobilität und die Produktion von Batterien.

Ich habe bereits Ende Januar, als ich vom Fond professionell Kongress in Mannheims Rosengarten zurückkehrte und mir die zahlreichen Partikularinformationen zusammenreimte in diesem Forum geschrieben, dass die E-Mobilität bei dem gigantischen Verbrauch von Metallen und Bodenschätzen gar nicht machbar ist ohne die Erde zu verwüsten und unbewohnbar zu machen bei 1,5 Milliarden Autos. Die Sicht von Erich Sixt untermauert meine damalige Meinung. Das kann niemals in der Dimension funktionieren.

Tesla Fahrer und Fahrer anderer Modelle tun dies um ihr Gewissen zu beruhigen, teils um zu zeigen, dass man sich den Snobismus leisten kann als besonders Wohlhabender. Auf den konventionellen Motorenbau zu verzichten ist der größte Frevel aller Zeiten und Merkel samt ihrer Gurkentruppe als professionelle Deutschlandzersörer und -ruinierer befeuern das auch noch.

E-Autos werden floppen!

Sten
Beiträge: 1149
Registriert: So 31. Jan 2016, 10:38

Re: E-Autos ein Flop

Beitragvon Sten » Mi 13. Jun 2018, 08:51

Tesla will rund neun Prozent seiner Mitarbeiter kündigen

Durch die Job-Streichungen sollen die Kosten gesenkt werden. Damit sollen erstmals auch schwarze Zahlen eingefahren werden.
"Wir müssen eine schwierige Entscheidung treffen und etwa neun Prozent unserer Kollegen über das gesamte Unternehmen hinweg gehen lassen", heißt es in einer E-Mail an die Mitarbeiter, die Tesla-Chef Elon Musk am Dienstag bei Twitter teilte. Der Jobabbau dürfte mehr als 3.000 Beschäftigte treffen.
"Da Tesla in den fast 15 Jahren seines Bestehens noch keinen Jahresgewinn gemacht hat, ist unsere Motivation offensichtlich nicht der Profit."


Fakten zu Tesla

Elektroautohersteller Tesla hat im Vorjahr bei 11,76 Milliarden Dollar Umsatz einen Rekordverlust von 1,96 Milliarden Dollar eingefahren. Die kumulierten Verluste seit 2007 belaufen sich damit auf 4,88 Milliarden Dollar. Für heuer werden derzeit Verluste von 1,6 Milliarden Dollar erwartet.

Anleger scheint das nicht zu stören. Tesla ist an der Börse 58,2 Milliarden Dollar wert, um zehn Milliarden Dollar mehr als der 157 Milliarden Dollar Umsatz große US-Autohersteller Ford, der Jahr für Jahr Milliardengewinne schreibt. US-Autobauer Generall Motors ist "nur" um vier Milliarden Dollar teuer als Tesla.

https://diepresse.com/home/wirtschaft/u ... -kuendigen

Wann und ob Tesla Gewinn machen wird steht aber in den Sternen.
LG Sten

Urbadener
Beiträge: 1858
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 06:16

Re: E-Autos ein Flop

Beitragvon Urbadener » Di 19. Jun 2018, 09:19

SABOTAGE!!!

Seit Monaten kämpft E-Auto-Hersteller Tesla mit der schleppenden Produktion seines Model 3. Nun sorgt Firmenchef Elon Musk mit einer spektakulären Aussage für Aufsehen: In seinem Unternehmen sitzt ein Saboteur.
https://www.gmx.net/magazine/auto/beric ... r-33018730

Und dieser Saboteur ist sogar auf den Straßen dieser Welt unterwegs und sorgt dafür das die Autos im normalen Straßenverkehr abfackeln.

Urbadener
Beiträge: 1858
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 06:16

Re: E-Autos ein Flop

Beitragvon Urbadener » Mi 4. Jul 2018, 07:52

Nicht nur der Rohstoff Öl hat negative Begleiterscheinungen bei seiner Förderung. Auch Rohstoffe für Batterien für Elektroautos werden in teils problematischer Art und Weise gewonnen. Kobalt spielt dabei eine Schlüsselsrolle - und wird knapp.

Für Akkus von Elektroautos wird immer mehr Kobalt gebraucht. Die Nachfrage dürfte sich in den nächsten acht Jahren verdoppeln auf 225.000 Tonnen jährlich, teilte die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe am Montag mit. Verzögerungen beim Ausbau von Bergwerken und Weiterverarbeitung «können zu erheblichen Problemen in der Versorgung führen», sagte der Geologe Siyamend Al Barazi.
Preis vervierfacht - Kongo als wichtigste Quelle

Der Preis für Kobalt habe sich in zwei Jahren vervierfacht auf rund 90.000 Dollar pro Tonne. Kongo in Afrika sei mit heute 60 Prozent, bald schon 70 Prozent Marktanteil der weltweit größte Produzent, sagte Barazi. Alle großen neuen Projekte seien im Kongo. Auch die Hälfte der weltweiten Reserven von sieben Millionen Tonnen liegt dort.

Amnesty International beklagt aber Kinderarbeit, Unfälle und Gesundheitsrisiken in Minen im Kongo. Und im Ost-Kongo kämpfen mehrere Rebellengruppen um die Kontrolle der Gebiete und Bodenschätze.

https://www.focus.de/auto/elektroauto/p ... 95557.html

Für die Ziele der westlichen Welt müssen halt auch in der 3. Welt Opfer gebracht werden.

Cornelius Scipio
Beiträge: 450
Registriert: Di 19. Jan 2016, 19:52

Re: E-Autos ein Flop

Beitragvon Cornelius Scipio » Do 5. Jul 2018, 11:01

Der wahre Grund, warum die Weltmächte immer drängender und unverholener in Richtung Mars streben ist der, dass sie jetzt schon wissen, wie die Erde aussehen wird, wenn die Transformation von Benzin und Diesel hin zu E-Mobilität vollzogen sein wird. Sie wird unbewohnbar sein!
Man bedenke, dass es mit der Erstausttattung eines E-Mobils keineswegs getan ist. Nach einer gewissen Anzahl von Ladezyklen und Jahren sind Akkus und Batterien Schrott. Alles beginnt von vorne. Alleine für die Erstausstattung für ein E-Mobil verschlingt schon 330 kg Silizium, das ja irgendwo abgebaut werden muss. 330 kg x 1,5 Mrd. Kraftfahrzeuge weltweit bedeutet 495 Mio. Tonnen. Das dauert bis zu deren Verschleiß ca. 6 Jahre, dann brauchen wir als Ersatz die nächsten 495 Mio. Tonnen, ohne die, die neu hinzukommen.
Mit den anderen 5 notwendigen Rohstoffen passiert das Gleiche, darunter das von Urbadener genannte Kobalt, von dem ca. 30 Kg gewonnen werden müssen für ein KFZ. Für die Umstellung der weltweiten KFZ Flotte bedeutete damit 45 Mio. Tonnen p.a. für die ersten 6 Jahre + dazukommende KFZ.

Es wird die Erde verwüsten in bisher noch nie gekanntem Ausmaß. Wer E-Mobilität propagiert zerstört unseren Planeten.

Sten
Beiträge: 1149
Registriert: So 31. Jan 2016, 10:38

Re: E-Autos ein Flop

Beitragvon Sten » Fr 6. Jul 2018, 08:18

Beim E-Auto ist es wie mit der Energiewende.
Die machen jetzt wieder den gleichen Fehler.
Bezahlen muss die Idiotie wieder der kleine Mann.
LG Sten

Urbadener
Beiträge: 1858
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 06:16

Re: E-Autos ein Flop

Beitragvon Urbadener » Di 17. Jul 2018, 09:25

Sten hat geschrieben:Beim E-Auto ist es wie mit der Energiewende.
Die machen jetzt wieder den gleichen Fehler.
Bezahlen muss die Idiotie wieder der kleine Mann.


Leider scheint sich deine Aussage immer mehr zu bestätigen.

Wie bereits in Ingolstadt, wird es auch im baden-württembergischen Audi-Werk Neckarsulm zu Produktionsausfällen kommen. Der Grund sind Zulassungsprobleme aufgrund der neuen EU-Abgasnorm WLTP, die das Verfahren NEFZ ersetzt. Die gesamte deutsche Automobilindustrie steht vor demselben Problem. Auch Porsche kann ab August nicht mehr ausliefern.

Daimler hatte bereits im Juni einen Auslieferungsstopp für einige Diesel-Modelle verfügt.

BMW lässt nicht nur die Sportwagen-Ikone M3 vorzeitig auslaufen, sondern hat auch beim Siebener und den SUV-Modellen X5 und X6 den Benziner vorerst aus dem Programm genommen.

Bei VW drohen ab August Produktionspausen, was zeitweilig auch weniger Beschäftigung wegen geringerer Auslastung bedeutet.
Der deutsche Wirtschaftsmotor wird nach der Sommerpause anfangen zu stottern. Die Produktionsausfälle sollen zu fünfzig Prozent über die Arbeitszeitkonten und durch Zeitgutschriften geregelt werden und gelten für das kommende halbe Jahr. Die Arbeitnehmer müssen somit die Hälfte des Ausfalls bezahlen, die andere Hälfte werden wohl die Zeitarbeiter und Mitarbeiter mit befristeten Arbeitsverträgen bezahlen.

Der Flop E-Auto wird somit und für einen Teil der gutgläubigen Bürger durchgesetzt, der überwiegende Bevölkerungsanteil kann sich die E-Mobilität nicht leisten oder macht diesen Irrsinn nicht mit. Am Ende werden wir jedoch alle die Zeche bezahlen, wie wir das heute schon bei den Energiekosten tun.

Mistral
Beiträge: 1899
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 11:14

Re: E-Autos ein Flop

Beitragvon Mistral » Di 17. Jul 2018, 12:15

Urbadener hat geschrieben:Die Arbeitnehmer müssen somit die Hälfte des Ausfalls bezahlen, die andere Hälfte werden wohl die Zeitarbeiter und Mitarbeiter mit befristeten Arbeitsverträgen bezahlen.


Ich glaube, die Aktionäre werden auch keinen Grund zur Freude haben.
Allein in Deutschland sollen die Autobauer „durch die Sause mit Dieselprämien“ mehr als 700 Millionen Euro verbrannt haben. Oder anders formuliert: Sie haben 700 Millionen Euro weniger eingenommen. In der Summe ergibt das am Ende ein Mix, der absolut keine Freude bereitet.

Urbadener
Beiträge: 1858
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 06:16

Re: E-Autos ein Flop

Beitragvon Urbadener » Mi 18. Jul 2018, 09:01

Urbadener hat geschrieben:Der Flop E-Auto wird somit und für einen Teil der gutgläubigen Bürger durchgesetzt

….und die haben im Moment auch keinen Grund zur Freude:

Hunderte deutsche Tesla-Käufer müssen E-Prämie zurückzahlen
Hunderte Käufer des Elektroautos Tesla S müssen bereits gewährte Elektroprämien zurückzahlen. Davon betroffen seien 800 Tesla-Kunden, die vor dem 6. März 2018 den Sportwagen erworben hätten, teilte das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) mit. Dazu kämen 250 Anträge auf den staatlichen Bonus, die nun abgelehnt werden müssen.
Laut den Regularien der Bafa gibt es den Bonus nur für lieferbare Wagen bis zu einem Nettolistenpreis von maximal 60.000 Euro. Tesla hatte zunächst zugesagt, das Auto auch ohne „Komfort-Paket“ anzubieten und damit die Preisgrenze einzuhalten. Im vergangenen Herbst hatte die Bafa dann das Modell von der Liste der förderberechtigten Autos genommen, da es in der Basisversion gar nicht am Markt erhältlich war.
Tesla will für die Käufer seiner Elektroautos in Deutschland die Umweltprämien auslegen, die sie zurückzahlen sollen. Gleichzeitig fechte man die Entscheidung des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) an, die 4000 Euro hohe Prämie zurückzuverlangen, erklärte Tesla.

https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... ahlen.html

Interessant sind die angegeben Mengen der E-Autos:

800 sollen es sein und 250 Anträge – macht bis März 2018 genau 1.050 Tesla-Modelle in Deutschland. Was für schwindelerregende Verkaufszahlen.

Arminius
Beiträge: 595
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 00:47

Re: E-Autos ein Flop

Beitragvon Arminius » Mi 18. Jul 2018, 23:16

Habe mich heute mit einem Freund zum Abendessen getroffen. Da er Ingenieur bei einem führenden Konzern der Automobilindustrie ist und viel mit Batterien, Akkus und der gesamten Stromthematik zu tun hat, kamen wir bei unserer Unterhaltung auf das Thema E-Bikes. Da das ein Thema ist, das mich momentan im wahrsten Sinne des Wortes elektrisiert, befragte ich ihn zu verschiedenen Aspekten. Nebenbei bemerkt, lassen mich seine sehr kompetenten Erklärungen meine Erwägungen evtl. ein Pedelec nächstens zu kaufen in einem sehr viel ungünstigeren Licht erscheinen.
U.a. sagte er mir, dass die Lithium Ionen Batterien beim aufladen anfangen können zu brennen. Das ist nicht ohne! Außerdem, erfährt das Pedelec eine maßgebliche Nutzungseinschränkung, denn unter Null Grad sollte man tunlichst unterlassen mit dem Rad den Akku zu nutzen, sonst verkürzt das seine Lebensdauer dramatisch. Zwischen 0 und +10 Grad ist ein deutlicher Leistungsverlust zu beklagen, erst darüber kommt er in sein Wohlfühlgefilde. Ideal seien 20° C. Für mich als Ganzjahresfahrer eine erhebliche Einschränkung. Gerade an den kältesten Tagen, wo es darauf ankäme zügig durch den Herbst und Winter an sein Ziel zu gelangen, muss man dann wieder zum konventionellen Bike greifen, um den Akku nicht vorzeitig zu ruinieren.

Auch das Lagern der Lithium-Ionen-Akkus in der nicht benutzbaren Zeit ist ein nennenswertes Sicherheitsrisiko. Denn sie müssen bei ca. 10°C im Keller gelagert werden. Auch hier können sie sich entzünden. Sie müssen also in brandsicheren Behältern aufbewahrt werden am besten Tresoren ähnliche Metallbehälter mit Öffnungen damit sich kein Druck bei der explsoiven Entladung der Akkus akkumulieren kann in einem geschlossenen Behältniss, was sonst einer Bombe gleich käme. Ich denke vielen Benutzern ist diese Thematik nicht einmal ansatzweise bekannt.

Betrachtet man nur einmal die Kälteempfindlichkeit der Akkus ist das ein relevantes Thema im Bezug auf deren Einsatz in Autos. Bin mal gespannt auf die ersten Erfahrungsberichte zu der Lebensdauer von E-Auto-Akkus nach zwei oder drei normalen Wintern, wenn die Reichweiten bei der Abnahme der Reichweiten eine ungeahnt Dynamik entwickeln. Alle paar Jahre neue Akkusätze für einige Tausend Euro dürfte es vielen vergällen zu einem Stromer zu greifen. Bin mal auf die Ausfälle bei einem Winterstau von 1 oder 2 Stunden auf einer Alltagsautobahn gespannt, wenn gleich reihenweise die ach so vermeintlich Sauberen ihre Unschuld auf dem Asphalt der Autobahn zurück lassen.


Zurück zu „Themen aus der Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste