Die Target II Salden bei der EZB

Mistral
Beiträge: 1468
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 11:14

Re: Die Target II Salden bei der EZB

Beitragvon Mistral » Fr 20. Jul 2018, 10:42

„Der Schuldenberg erreicht 247 Bio. $“

Die weltweiten Verbindlichkeiten sind nun mehr als dreimal so hoch wie das globale Bruttoinlandprodukt.
https://think-beyondtheobvious.com/stel ... t-247-bio/

Dagegen sind die knappe Billion Euro Target2-Forderungen nur ein Nasenwasser!

Sten
Beiträge: 957
Registriert: So 31. Jan 2016, 10:38

Re: Die Target II Salden bei der EZB

Beitragvon Sten » Fr 20. Jul 2018, 21:44

Spannend wird es erst wenn die Schulden bezahlt werden müssen.
Bis es soweit ist schieben die ihre Luftnummern hin und her.
LG Sten

Mistral
Beiträge: 1468
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 11:14

Re: Die Target II Salden bei der EZB

Beitragvon Mistral » So 29. Jul 2018, 13:03

Ein toller Bericht im Handelsblatt über die Target2-Salden.
https://www.handelsblatt.com/finanzen/g ... 0DWie2-ap3
Leider befinden wir uns im Juli, sodass ein Aprilscherz auszuschließen ist. Nun Zum Thema:

Thomas Mayer, Direktor des Flossbach von Storch Research Institute: „Über das Zahlungssystem Target2 werden der Bundesbank enorme Risiken aufgebürdet“.
Hans-Werner Sinn, ehemaliger Chef des Ifo-Instituts: „Ein Vollverlust ist möglich, dann wäre mit einem Schlag gut die Hälfte des deutschen Netto-Auslandsvermögens weg.“

Marcel Fratzscher, Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung in Berlin, bezeichnet die Warnungen als „Panikmache die ungerechtfertigt ist und Europa spaltet“.
Die Europäische Zentralbank (EZB) und die Bundesbank betrachten die deutschen Target-Forderungen als für sich genommen bedeutungslose Verrechnungssalden, die allenfalls als Fieberthermometer taugen, und das auch nur bedingt. Die meisten ausländischen und viele deutsche Ökonomen teilen diese Gegenansicht zu Sinn.

So weit so gut, diese Sprüche kennen wir ja. Was ist aber nun wahr und was nicht, dazu einige Erklärungen sogenannter Fachleute die uns erklären wollen warum die Target2-Salden keine nennenswerten Risiken bieten, weil die jederzeit ausgeglichen werden könnten.

Dazu einige Beispiele:
Mit jedem Überweisungsauftrag der Bundesbank an die Bank von Italien oder die Bank von Spanien wird das deutsche Target-Guthaben kleiner, also teilweise fällig gestellt.

Richtig, so sollte es funktionieren, tut es aber nicht!

„Deutschland kann seinen Anspruch einlösen, indem es in Italien einkauft.“ Das können Waren, Dienstleistungen, Wertpapiere oder Grundstücke sein.

Richtig, scheint allerdings nicht zu klappen, sonst würde der Target2-Salda anders aussehen.

Alternativ könnte der deutsche Staat die Target-Forderungen aufbrauchen, indem er ein großes Programm zur Sanierung der Schulen, Straßen und Brücken auflegte, und dafür intensiv auf Planungsbüros, Material und Bauunternehmen aus anderen Euro-Ländern zurückgreift. Die Staatsschuld würde entsprechend steigen. Dafür würde die Bundesbank im Zuge der Geldüberweisungen ins Ausland Guthaben von deutschen Geschäftsbanken, also eigene Verbindlichkeiten, aus ihrer Bilanz streichen.

Der Witz des Jahrhunderts!! Unsere Architekten und Bauunternehmen betrachten die Sterne und deren Arbeitnehmer könnten wegen Arbeitsmangel ja ihren Urlaub in Italien oder Spanien verbringen.

Als eine dritte Möglichkeit zur Nutzung der Target-Forderungen könnten die deutschen Haushalte ihren Konsum steigern und zu einem größeren Anteil im europäischen Ausland decken.

Der bisher verzapfte Blödsinn ist noch steigerungsfähig! Dazu folgende Fragen: "Wie viele Fiat-Automobile müssten wir in Italien kaufen um den Target2-Saldo wieder auszugleichen? Oder wie viel Obst und Gemüse müssten wir aus Spanien oder Oliven und Schafskäse aus Griechenland importieren? Übrigens, das tun wir doch heute schon fleißig und trotzdem rutschten die Forderungen immer mehr ins Negative.

Immerhin kommt auch das Handelsblatt zu dem Schluss:

"Wertlos sind die Target-Forderungen also keinesfalls. Sie können allerdings wertlos werden, wenn die Währungsunion zerbricht, zum Beispiel wenn andere Länder meinen, in diesem Rahmen mit einer über-konkurrenzfähigen deutschen Wirtschaft nicht mithalten zu können und langfristig den Kürzeren zu ziehen."

Alles verstanden? Nein? Kauft mehr beim Italiener, Spanier und Griechen. Vergebt eure Aufträge zum Hausbau und zur Autoreparatur in der EU und kauft auch die sonstigen Dingen des täglichen Bedarfs im Ausland ein. Vergesst dabei aber bitte den Franzosen nicht, denn der hat heute schon ähnliche Probleme wie seine mediterrane Nachbarn.

Noch ein Wort zum Handelsblatt: "Dieser Artikel hat BILD-Zeitung-Niveau!" An eurer Stelle würde ich mich schämen.

Mistral
Beiträge: 1468
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 11:14

Re: Die Target II Salden bei der EZB

Beitragvon Mistral » Di 31. Jul 2018, 12:55

„Deutschland kann seinen Anspruch einlösen, indem es in Italien einkauft.“ Das können Waren, Dienstleistungen, Wertpapiere oder Grundstücke sein.

Dieser eine Satz, in meinem vorhergehenden Beitrag, hat mich doch etwas beschäftigt, denn der stellt die Sache eigentlich so hin, als ob Deutschland nach Italien nur exportiert und nichts importiert. Daher habe ich einmal nachgesehen, wie sich der Handel zwischen Italien und Deutschland in den Jahren 2016 und 2017 darstellt.

Deutschland hat 2016 für 61,427 Milliarden und 2017 für 65,558 Milliarden Euro Waren nach Italien geliefert.

Italien hat 2016 für 51,774 Milliarden und 2017 für 55,802 Milliarden Euro Waren nach Deutschland geliefert.

Roundabout ergibt sich dadurch für Deutschland ein Handelsüberschuss von 10 Milliarden im Jahr. Die Target2-Forderungen belaufen sich gegenüber Italien jedoch auf 464,7 Milliarden. Pessimisten sprechen sogar von 480,9 Milliarden.

Nimmt man nun die vorliegenden Zahlen, dann hat Italien runde 46 Monate (oder fast 4 Jahre) die Differenz aus Import und Export nicht an Deutschland bezahlt. Oder aber, unsere Bundesregierung hat aktiv in den italienischen Wahlkampf eingreifen wollen und der Vorgängerregierung Kredit gewährt, damit diese positive Zahlen präsentieren konnte. Genutzt hat das bekannter Weise nichts, aber probieren ist ja nicht verboten. Unsere Presse jubelte nämlich vor den Wahlen, dass die amtierende Regierung Italiens das Staatsdefizit um 300 Milliarden verringern konnte. Hat sie leider nicht, sie hat über 450 Milliarden Euro drauf gesattelt.

Wer sich heute nun fragt, wie die jetzige italienische Regierung 250 Milliarden Euro von der EZB fordern kann und wer das bezahlen soll? Siehe oben!! Der Zahlmeister ist schon ausgeknobelt.
Übrigens, bei Spanien sieht es nicht wesentlich anders aus. Die Target-Forderungen belaufen sich gegenüber Spanien auf 393,6 Milliarden Euro.

Urbadener
Beiträge: 1329
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 06:16

Re: Die Target II Salden bei der EZB

Beitragvon Urbadener » Mo 6. Aug 2018, 12:08

Die wachsenden Target-Salden bringen die EZB in Erklärungsnot. Ihr Präsident weicht Fragen zur Tilgung, Limitierung oder Besicherung der Target-Salden aus und unterstellt den Kritikern, sie wollten den Euro abschaffen. Der DIW-Präsident und Ex-EZB-Mitarbeiter Marcel Fratzscher rückt die Kritiker der EZB gar in die Nähe der AfD und wirft ihnen Panikmache vor. Andere vermuten zumindest eine europafeindliche Gesinnung. Viele Journalisten beteiligten sich im Vorfeld der erwarteten Überschreitung der Billionen-Grenze an einer konzertierten Beschwichtigungsaktion. Offenkundig steigt die Nervosität.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/e ... 23567.html

Fehlt nur noch die Nazikeule. Wir werden sehen, welchen Target2-Saldo wir für den Juli präsentiert bekommen. Mistral wird uns bestimmt wieder die aktuellen Forderungen liefern.

Übrigens, der verlinkte Artikel in der FAZ möchte die Bedenken gegen die großzügige „Gegenbuchungen“ etwas relativieren. Warum dazu wieder die üblichen Totschlagargumente herhalten müssen ist allerdings schleierhaft.

Mistral
Beiträge: 1468
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 11:14

Re: Die Target II Salden bei der EZB

Beitragvon Mistral » Mi 8. Aug 2018, 11:06

Target2 Saldo

Forderungen der Bundesbank aus TARGET2:
Betrag: 913.270.212.439,49 Euro
(Stand: 31. Juli 2018)


63 Milliarden Rückgang!!
Hat der Pressewirbel doch etwas genutzt, oder sind die Südeuropäer durch den Tourismus wieder etwas flüssiger?

Urbadener
Beiträge: 1329
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 06:16

Re: Die Target II Salden bei der EZB

Beitragvon Urbadener » Mi 15. Aug 2018, 14:51

Weil ich mit einer anständigen Korrektur rechne, verfolge ich schon eine gewisse Zeit die Entwicklung beim DAX, die sich seitlich mit Tendenz Richtung Süden derzeit abzeichnet. Gleiches gilt für den Euro und Gold.

Etwas erstaunt habe ich auf n-tv heute folgende Meldung zur Kenntnis genommen:

Über 800 Milliarden faule Kredite: Hier stinkt's in der EU
Das Volumen notleidender Kredite bei Banken in der gesamten Europäischen Union (EU) belief sich nach Angaben der Bundesregierung Ende vergangenen Jahres auf 813 Milliarden Euro.
In ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion bezifferte die Regierung das Volumen notleidender Kredite bei bedeutenden Banken aus der Eurozone unter Berufung auf einen EU-Bericht auf 721 Milliarden Euro, wie der Bundestags-Pressedienst mitteilte.
Die höchste Summe fauler Kredite wurde demnach mit 186,7 Milliarden Euro in Italien registriert. Es folgten Banken in Frankreich (135,5 Milliarden Euro), Spanien (106,2), Griechenland (100,8) und Deutschland (49,6 Milliarden Euro).
Zusätzlich stehen noch Unternehmen in der Türkei mit etwa 21 Milliarden bei deutschen Banken in der Kreide.


Bei diesen horrenden Beträgen – bitte die Target2-Forderungen nicht vergessen - sollte es uns allen schon etwas schwindelig werden.

Mistral
Beiträge: 1468
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 11:14

Re: Die Target II Salden bei der EZB

Beitragvon Mistral » So 9. Sep 2018, 07:04

TARGET2-Saldo

Forderungen der Bundesbank aus TARGET2:
Betrag: 912.448.137.514,42 Euro
(Stand: 31. August 2018)

Runter geht es wohl nicht so rasant!!
Ist die Urlaubszeit vorbei, wird sich die Sache wohl wieder drehen, weil die Tourismuseuros den mediterranen Ländern dann fehlen.

Mistral
Beiträge: 1468
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 11:14

Re: Die Target II Salden bei der EZB

Beitragvon Mistral » Di 9. Okt 2018, 07:20

TARGET2-Saldo

For­de­run­gen der Bun­des­bank aus TAR­GET2:
Be­trag: 956.​487.​581.​134,14 Euro
(Stand: 30. Sep­tem­ber 2018)

Die Urlaubszeit ist vorbei, wie man an der Zunahme der Forderungen erkennen kann.

Mistral
Beiträge: 1468
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 11:14

Re: Die Target II Salden bei der EZB

Beitragvon Mistral » Do 11. Okt 2018, 15:54

Das Target2 Minenfeld und die Folgen von Dr. Siegfried von Hohenhau

Deutschland ist komplett mit Target2-Finanz-Sprengstoff vermint. Die Folgen begreifen viele Menschen nicht, aber auch Politiker zeigen sich völlig inkompetent oder verharmlosen die Folgen bewusst. Fakt dagegen ist: Irgendwann explodiert diese finanzielle Massenvernichtswaffe. Die Zeche zahlt der deutsche Steuerzahler.
https://www.mmnews.de/wirtschaft/94954- ... -minenfeld

Sehr gute Abhandlung. Prädikat absolut lesenswert!!


Zurück zu „Themen aus Europa“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast