Meinungsfreiheit

Mistral
Beiträge: 1468
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 11:14

Re: Meinungsfreiheit

Beitragvon Mistral » Fr 5. Mai 2017, 08:25

Stella hat geschrieben:Es stimmt, unsere Stars reden immer so wie sie reden sollen.

Wenn sie das nicht tun, dann passiert das was derzeit mit Xavier Naidoo und seiner Band Söhne Mannheims passiert. Die haben ein neues Lied rausgebracht. Titel: „Marionetten“

Der Text empört alle Dauerempörten, weil die empörenden Textpassagen wie folgt lauten:

Wie lange wollt ihr noch Marionetten sein?
Seht ihr nicht, ihr seid nur Steigbügelhalter….
Für eure Puppenspieler seid ihr nur Sachverwalter…
Und weil ihr die Tatsachen schon wieder verdreht werden wir einschreiten
Und weil ihr euch an Unschuldigen vergeht….
Ihr seid blind für Nylonfäden an euren Gliedern…
Und hackt man euch im Bundestags-WC, twittert ihr eure Gliedmaßen ….
Alles nur peinlich - und so was nennt sich dann Volksvertreter
Teile eures Volkes nennt man schon Hoch- bzw. Volksverräter….
Alles wird vergeben, wenn ihr einsichtig seid…..
Sonst sorgt der wütende Bauer mit der Forke dafür, dass ihr einsichtig seid….
Eure Parlamente erinnert mich stark an Puppentheaterkästen…..
Ihr seid so langsam und träge, es ist entsetzlich…
Denkt, ihr wisst alles besser….
Als Volks-in-die-Fresse-Treter stoßt ihr an eure Grenzen…..
Und etwas namens Pizzagate steht auch noch auf der Rechnung…
Bei näherer Betrachtung steigert sich doch das Entsetzen…
Wenn ich so ein‘ in die Finger krieg, dann reiß ich ihn in Fetzen…
Und da hilft auch kein verstecken, hinter Paragraphen und Gesetzen.


Solch ein Text ist natürlich völlig politisch inkorrekt und einer Demokratur – in der wir heute leben – nicht würdig. Daher stürzt sich unsere freie Presse mit aller Macht auf den Nestbeschmutzer Xavier Naidoo, bevor noch einige weitere Bands auf eine ähnliche Idee kommen und die bei uns herrschenden Missstände auf diesem Weg unserer völlig desinteressierten Jugend unterjubeln.

Das ist auch relativ einfach, wenn man die Struktur unsere Pressemacht sich in Ruhe vor Augen führt:
Die größten deutschen Medienkonzerne

1. Bertelsmann
2. ARD
3. Axel Springer
4. Pro Sieben Sat 1
5. Bauer Media Group
6. Hubert Burda Media
7. ZDF
8. Georg von Holtzbrinck


Was sich sonst noch rund um dieses Infomonopol abspielt, ist dem nachstehend verlinkten Artikel zu entnehmen:
https://netzfrauen.org/2017/05/03/pressefreiheit/

Übrigens: Felix Baumgartner spricht das an, was jedem einigermaßen intelligenten Menschen klar sein müsste. Danke @Sten für den Link.

Urbadener
Beiträge: 1329
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 06:16

Re: Meinungsfreiheit

Beitragvon Urbadener » So 7. Mai 2017, 08:34

Pizzagate? Das ist heiß und bei uns von der Presse völlig unterdrückt. Warum?

Zu Pizzagate gibt es zwei Meinungen:

1. Eine offiziell publizierte Meinung und die lautet:

Unter dem Schlagwort Pizzagate wurde im Jahr 2016 eine Falschmeldung auf 4chan und Reddit verbreitet, die im amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf 2016 die Behauptung streute, im Keller einer Pizzeria in Washington, D.C., agiere ein Kinderpornoring, in den auch die Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton verwickelt sei. Diese Falschmeldung wird als Verschwörungstheorie oder als Verleumdungsaktion gewertet.

2. Eine (nennen wir sie) inoffizielle Meinung und die behauptet gerade das Gegenteil:

Ein gigantischer Skandal erschüttert die politische Elite in Washington genannt #Pizzagate, denn es geht um Kinderschändung und Ritualmorde an Kindern, in denen Personen beteiligt sind, dessen Namen in höchsten Kreisen zu finden sind. Die Medien schweigen komplett darüber, deshalb will ich erklären, um was es geht und wer involviert ist. Am Ende des Artikels wird der Leser eine ganz andere Ansicht über "die da oben" haben ... und möglicherweise über Pizzas auch.
http://alles-schallundrauch.blogspot.de ... viert.html

Ich habe darüber schon einiges gelesen, kann mir jedoch – auch wegen der Ungeheuerlichkeit - keine eigene Meinung bilden. Pädophilenringe in denen hochrangige Personen aus Politik, Kunst und Wirtschaft ihre Perversität ausleben, soll es auch in Europa geben und hier wird meistens England und Belgien genannt. Daher ist es von Xavier Naidoo schon sehr gewagt, wenn er solche geheimnisumwitterten Vermutungen in einem Liedtext thematisiert. Es wird wohl laufend angekündigt, dass es zu brutalen Enthüllungen kommen wird. Bisher hat sich allerdings noch nichts getan.

Für die weiteren Textpassagen im Song „Marionetten“ kann ich wirklich nicht verstehen, warum sich die Dauerempörten wieder einmal empören. Es stimmt doch alles was der Junge hier zum Besten gibt. Die damit erzeugte Empörung der Dauerempörten müssen die Söhne Mannheims jetzt halt aushalten.

Sten
Beiträge: 957
Registriert: So 31. Jan 2016, 10:38

Re: Meinungsfreiheit

Beitragvon Sten » So 7. Mai 2017, 11:15

Urbadener hat geschrieben:Für die weiteren Textpassagen im Song „Marionetten“ kann ich wirklich nicht verstehen, warum sich die Dauerempörten wieder einmal empören. Es stimmt doch alles was der Junge hier zum Besten gibt. Die damit erzeugte Empörung der Dauerempörten müssen die Söhne Mannheims jetzt halt aushalten.

Entartete Kunst: Radio Bremen strahlt nur saubere Musik aus

„Eigentlich wollte Bremen-Vier das Konzert der Söhne Mannheims nächsten Samstag im Pier 2 und das Konzert von Xavier Naidoo im Dezember in der Bremer ÖVB-Arena präsentieren – nun haben wir uns entschieden, die Kooperation zu canceln.“
Künstlerische Freiheit wird in öffentlich-rechtlichen Sendern nur dann geachtet, wenn sie im Sinne der eigenen Gesinnung genutzt wird. Ansonsten nehmen sich die Herrschaften das Recht, das Hören ihrer Hörer zu zensieren und die Hörer daran zu hindern, sich ein eigenes Urteil zu bilden.

https://sciencefiles.org/2017/05/06/ent ... musik-aus/

Die linken Muftis anderer Sender werden es nachmachen.
LG Sten

Stella
Beiträge: 277
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 15:45

Re: Meinungsfreiheit

Beitragvon Stella » So 7. Mai 2017, 12:39

Von Pizzagate habe ich noch nichts gehört,
wie von vielen Sachen die ich erst hier gelesen habe.
Von meinen Kindern habe ich aber erfahren,
dass schon vor Xavier Naidoo gewarnt wird.
Der soll ein undemokratisches Lied getextet haben.
Ich finde den Text auch ein bisschen radikal,
er droht ja den Politikern.
Aber in unserer Jugend gab es ja auch schon radikale Songs.
Die kamen aber alle von der Seite die uns heute sagen was
wir nicht machen sollen.
Liebe Grüße Stella.

Urbadener
Beiträge: 1329
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 06:16

Re: Meinungsfreiheit

Beitragvon Urbadener » Fr 18. Aug 2017, 09:11

Wir leben in einer Demokratie und dürfen daher unsere Meinung frei äußern, ausgenommen wir gelten als politisch nicht korrekt. Sprich: wir labern nicht genau das nach, was Politik und Systempresse uns jeden Tag indoktrinieren. Das gilt nicht nur für den Normalbürger, auch für Spitzenkandidaten einer zur Bundestagswahl zugelassenen demokratischen Partei, wie der Presse zu entnehmen ist.

Zimmer-Absage: AfD kritisiert Hotel
Bad Mergentheim (lsw) - Wirbel um ein abgelehntes Hotelzimmer für AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland: Die Kreisvorsitzende der AfD Main Tauber, die Landtagsabgeordnete Christina Baum, beklagt auf Facebook, dass die AfD bei der Suche nach einem Zimmer für Gauland in Bad Mergentheim eine Absage kassiert hat. Gauland wird am 16. September zu einer Wahlkampfveranstaltung in Buchen (Neckar-Odenwald-Kreis) erwartet. In einem im Netz veröffentlichten Brief an die Geschäftsleitung des Hotels schreibt Baum von einem "Hausverbot" und beklagt "antidemokratisches Verhalten". "Ihr Verhalten erinnert an die vielen Mitläufer in der dunkelsten Zeit unserer Geschichte, als es hieß: ,Kauft nicht bei Juden?." Das betroffene Hotel Best Western erklärte auf Facebook: "Als Unternehmer dürfen wir im Rahmen unseres Hausrechts entscheiden, wen wir beherbergen und bewirten. In unserem Land gilt Vertragsfreiheit auch für Unternehmer." Es sei daher das gute Recht des Hotels, situativ zu entscheiden, wem es den Zutritt gestatte und wem nicht. Die AfD beklagte wiederholt auch Absagen bei der Suche nach Räumen für Tagungen und Parteitagen.

Wenn Mitglieder nur einer Partei sich solchen Schikanen ausgesetzt sehen, dann hat das schon etwas mehr als nur ein Gschmäckle. Daher kann jeder aufrichtige Demokrat nur hoffen, dass der Wähler die richtige Antwortwort darauf gibt.

Sten
Beiträge: 957
Registriert: So 31. Jan 2016, 10:38

Re: Meinungsfreiheit

Beitragvon Sten » Di 7. Nov 2017, 15:15

Ein Facebookpost online von der Seite unserer Bundeskanzlerin Merkel .
Der Kommentar wurde von einem Bürger verfasst, der sich von vorne bis hinten verraten fühlt, und einen Appell an sein Volk sowie eine Nachricht an Angela Merkel (CDU) für notwendig erachtet. Man merkt, dass er sich für seine Zeilen Zeit nahm, deshalb bitten wir Sie, dass auch Sie sich die Zeit zum lesen nehmen:


„Ich bin väterlicherseits der Enkel eines Mannes, der im Krieg gefallen ist und einer Frau, die aus ihrer Heimat Ostpreußen fliehen musste.
Meine Oma mütterlicherseits musste aus Schlesien fliehen, erfuhr auf der Flucht Furchtbares und bezog in ihren älteren Lebensjahren eine kleine Rente, von der sie gerade so in größter Bescheidenheit leben konnte.
Ich bin in Deutschland geboren, aufgewachsen und habe meinem Land über viele Jahre als Soldat und Polizist gedient.
Ich zahle seitdem ich denken kann Steuern und habe noch keinem Unschuldigen jemals geschadet.
Wer zum Teufel will mir also allen Ernstes verbieten, meine Meinung offen und ehrlich in meinem Land kund zu tun?
Eine Meinung, die wohlgemerkt vom Grundgesetz abgedeckt ist.
Eine Meinung, die ganz entschieden Wirtschaftsasylanten, Illegale, Feiglinge, Deserteure und Kriminelle ablehnt.
Eine Meinung, die ganz entschieden Politikerinnen und Politiker missbilligt, die noch nie etwas für ihr Land oder die Bevölkerung getan haben, aber dafür umso mehr an ihre eigenen Vorteile, Diäten und an die ganze andere Welt gedacht haben.
Vielmehr noch, die ihr eigenes Land und seine Fahne ablehnen und für die jeder Fremde mehr wert ist, als die eigene Bevölkerung.
Eine Meinung, die sogenannte „Flüchtlingshelfer“ im Mittelmeer als Helfer von Schleppern und Schleuserbanden sieht.
Eine Meinung, die für die eigene Heimat, für die eigene Sprache, die eigene Kultur, den Fortschritt, den eigenen Glauben und Liberalismus und Freizügigkeit steht.
Wer will mir also diese Meinung verbieten?
Wer will mich dafür ächten oder als „Hetzer“ und „Populisten“ brandmarken?
Wer?
Die sogenannte „freie Presse“, die schon lange nicht mehr frei ist und schreiben muss, was die Mächtigen wünschen?
Die sogenannten „Gutmenschen“, die alle noch niemanden persönlich bei sich zuhause aufgenommen haben oder gar selber für ihre „Schützlinge“ zahlen?
Oder diese verweichlichte und verblödete Masse von Jungspunden, die nur noch über ihrem Smartphone hängen und sich weder einbringen, geschweige denn für irgendetwas Sinnvolles einsetzen oder engagieren, außer für ihren „hippen“ Lifestyle?
Aber die sich stattdessen der Polizei in den Weg stellen, die einen abgelehnten afghanischen Asylbewerber, der uns Deutschen noch den Tod wünscht, endlich
abschieben will!
Frauen, die klatschend an Bahnhöfen standen und Teddybären geworfen haben und es schick und zeitgemäß finden, mit den neuen „Model-Typen“ mit den nagelneuen Turnschuhen, den großen Kopfhörern und den akkurat geschnittenen Haaren abzuhängen?
Oder die Typen, die ihre Hosen so tragen, als wenn sie sich eingenässt hätten und wiederrum andere Typen cool finden, die zu dämlich sind, auf ehrliche und anständige Weise ihr Geld zu verdienen?
Oder solche „Männchen“ wie Böhmermann oder Yoko und Klaas, denen bereits die kapitulierende weiße Fahne ins Gesicht geschrieben steht?
Also wer maßt sich an, eine freie Meinung zu verunglimpfen, welche das Recht eines jeden freien Menschen ist?
Die oben aufgezählten Personen?
Das ist ja echt amüsant!
Ich sehe, wie dieses Land, meine Heimat, immer mehr umerzogen, verweichlicht, zerstört und zersetzt wird.
Ich sehe, wie immer mehr Menschen all das überhaupt nicht interessiert und die Herde weiter lethargisch grast.
Germanys The Walking Dead!
Ich sehe, wie zeitgleich immer mehr Menschen zu uns kommen, die alleine schon aus rechtlicher, geschweige denn
aus wirtschaftlicher Sicht, nichts, aber auch rein gar nichts bei uns zu suchen haben.
Ich sehe, wie die Politik dieses fördert, lanciert und voran treibt. Wie die Grenzen völlig bewusst offen und schutzlos belassen werden. Wie die Sicherheitsbehörden kapitulieren und resignieren und letztendlich vorsätzlich im Stich gelassen werden.
Zusammengefasst: Wie dieses Land immer mehr zugrunde geht.
Und deshalb frage ich mich, wofür ich mir all diesen Aufwand mache, meine Meinung immer wieder offen sage, um noch andere wachzurütteln, mich dagegen zu stellen und deshalb Kritik und Ablehnung regelrecht anziehe?
Die Antwort kann ich mir jedoch innerhalb eines Bruchteils einer Sekunde geben:
Weil ich nicht anders kann, weil es mir eben nicht egal ist, ich nicht so sein will, wie all die anderen und weil ich meinen Großvater und meine Großmütter ehre.“

Ursprünglich wohl von Tim K. Gepostet


Das ist genutzte Meinungsfreiheit!!
LG Sten

Urbadener
Beiträge: 1329
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 06:16

Re: Meinungsfreiheit

Beitragvon Urbadener » So 19. Nov 2017, 18:44

Genau das was im obigen Facebookpost angeprangert wird, spielt sich heute auch schon an unseren Universitäten ab. Derzeit steht ein Jura-Professor der Universität Leipzig im Fokus einer massiven Hetzkampagne. Er goutierte nämlich den Wunsch zehntausender Polen nach „einem weißen Europa brüderlicher Nationen“. Seitdem stört die Antifa seine Vorlesung, die Universität „verurteilte“ ihn und alle Medien sprechen über den „rassistischen Professor“, doch nicht mit ihm.

Interessant ist wie dieser Professor seine missliche Lage beschreibt:

Prof. Thomas Rauscher:
In den letzten Tagen habe ich erfahren, dass in der Tat die systematische berufliche Vernichtung als Waffe gegen andere Meinungen in einer Weise eingesetzt wird, wie ich sie bislang nur einem totalitären System zugetraut habe. Die Leute, die das tun, gewinnen die Ansicht, hierzu berechtigt zu sein, aus einem Gefühl der moralischen Überlegenheit ihrer Überzeugungen; so definiere ich übrigens den „Gutmenschen“, also jene, die ihre eigene moralische Überlegenheit feiern. Sie merken dabei nicht, dass sie sich fremder Meinung gegenüber verhalten, wie Rassisten gegenüber fremden Ethnien; nicht im Austausch diskutierend und um Erkenntnisse ringend, sondern mit dem Ziel der Majorisierung, der Vertreibung, der Vernichtung. Und was sie selbst tun, trauen sie gerne anderen zu.
Quelle: http://info-direkt.eu/2017/11/19/interv ... zugetraut/

Ich möchte ja nicht gehässig sein, dennoch prophezeie ich, dass es sämtlichen Staatsdienern und Presseorganen – die sich bisher in hündischer Obrigkeitshörigkeit ergeben haben – relativ zeitnah genau so wie diesem Professor ergehen wird. Und das ist auch gut so!!

Urbadener
Beiträge: 1329
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 06:16

Re: Meinungsfreiheit

Beitragvon Urbadener » Sa 30. Dez 2017, 14:20

Ein lesenswerter Kommentar aus der „Neue Zürcher Zeitung“:

Mischt euch ein!
Die Wissenschaften geraten in postfaktischen Zeiten in Bedrängnis. Das müsste nicht sein. Ein Plädoyer für mehr Interventionen aus Akademia.
https://www.nzz.ch/meinung/mischt-euch-ein-ld.1342066


Meines Erachtens ist es dem Verfasser des Kommentars - Marc Tribelhorn – sehr schön gelungen, die derzeitige Situation in unserer gutmenschlichen Gesellschaft zu beschreiben. Besonders beachtenswert finde ich die folgenden Textpassagen:

Wie gravierend der vielbeschworene Einbruch des Postfaktischen tatsächlich ist, lässt sich noch kaum abschätzen. Unbestritten ist, dass es Fake-News schon immer gab. Im Vergleich etwa zur Zeit des Kalten Krieges, als die hohe Politik noch mit allen Mitteln versuchte, Unwahrheiten wie Fakten aussehen zu lassen, wird heute indes ungeniert und vor allem unverschleiert gelogen. Aber von solchen Dreistigkeitsverschiebungen einmal abgesehen: Es ging in der Politik noch nie primär um Wahrheit, sondern um Macht.

Wir beobachten gegenwärtig eine merkwürdige Entzauberung der Wissenschaft und eine Entwertung des Expertentums, obwohl mehr Steuergelder in die Hochschulsysteme fliessen denn je. In einer komplexer werdenden Welt werden differenzierte Sichtweisen zusehends beargwöhnt und einfache Deutungen bejubelt. Insbesondere die sozialen Netzwerke spielen dabei eine zentrale Rolle: Hier amalgamieren sich in immer neuen Echokammern Vorurteile, Halbwahrheiten und Verschwörungstheorien zu simplen, aber wirkmächtigen Erzählungen, die ohne wissenschaftliches Korrektiv auskommen. Alle fühlen sich plötzlich als Experten und rechtfertigen dies nur zu gerne mit dem berühmten Nietzsche-Zitat, wonach es keine Tatsachen, sondern nur Interpretationen gibt. Doch wenn alle irgendwie recht haben, hat niemand mehr recht.


Es ist schon erstaunlich mit welcher Brutalität Marc Tribelhorn einem den Spiegel vorhält. Auch mir, denn auch ich gehöre zu den Zweiflern, welche den katastrophalen Theorien zum Klimawandels nichts abgewinnen können. Nicht weil ich grundsätzlich gegen eine Klimaforschung wäre, sondern weil ich eine zeitlich so weite Vorhersage über die weitere Klimaveränderung einfach für nicht möglich halte.
In der Meteorologie – trotz Satellitenunterstützung und modernster EDV-Technik – gelten Vorhersagen die einen Zeitraum von 4 Tagen überschreiten als nicht seriös. Wie kann dann unser Klima für einem Zeitraum von 20 oder 30 noch vor uns liegenden Jahren heute schon seriös beurteilt werden, wenn ein einziger massiver Vulkanausbruch sämtliche Spekulationen der hochqualifizierten Klima-Experten über den Haufen schmeißen kann. Leider dürfen wir darüber nicht diskutieren, weil wir damit die Klimareligion hinterfragen und das ist wiederum sehr schlecht für das Geschäft der Klimapriester und deren Lobby. Aus diesem Grund, werden kritische Stimmen umgehend abgewürgt oder als Scharlatane die einem sehr ernsten Thema den Respekt verweigern denunziert. Wenn solch eine Unterdrückung als Meinungsfreiheit bezeichnet werden darf, dann möchte ich gerne wissen, wie es sich anfühlt wenn die persönliche Meinung unterdrückt wird. Oder sind wir schon soweit?

Sten
Beiträge: 957
Registriert: So 31. Jan 2016, 10:38

Re: Meinungsfreiheit

Beitragvon Sten » Mo 1. Jan 2018, 17:11

Da hat mal einer seiner Meinung freien Lauf gelassen
und nicht nur meiner geliebten Vera Lengsfeld den Marsch
geblasen:

Vera Lengsfeld: Der Krieg gegen Frauen hat längst begonnen

Für die gefährdeten Frauen in unserem Land bietet die Politik Schutzzelte, wie sie in diesem Jahr für die Berliner Silvester-Party am Brandenburger Tor aufgestellt werden oder den „guten Rat“, sich nur noch „in Gruppen“ in der Öffentlichkeit zu bewegen. Damit ist das Ende der Frauenemanzipation bereits eingeleitet, meint Publizistin Vera Lengsfeld.
http://www.epochtimes.de/politik/deutsc ... 09588.html

Und jetzt der Marsch!

Richtig, das wollen die Frauen einfach nicht wahrhaben. Frau Lengsfeld übrigens auch nicht, die begreift es auch nicht, verfällt in die übliche Frauen-sind-Opfer-Starre. Richtig ist, daß ein Krieg geführt wird. Falsch ist, daß er gegen die Frauen geht. Dieser Krieg wurde im Wesentlichen von Frauen eröffnet, geführt und angeheizt. Und zwar eindeutig gegen die bösen, kriegerischen, unterdrückerischen weißen Mann. Als Hilfsmittel verwendet man den armen, von weißen Männern diskriminierten Moslem, den edlen, ausgebeuteten Wilden.

Nun, liebe Frauen und damit auch liebe Frau Lengsfeld: Diesen Krieg haben die bösen, rechten Männer nicht angefangen, sondern die Frauen. Daß er sich gerade gegen die richtet, die ihn führen, liegt ebenfalls in der Natur der Sache: Wenn Frauen sowas beginnen, dann geht es immer schief, weil sie das nicht können. Es ist sonnenklar: Das aufgeführte Berlin ist durchgängig von Weibern beherrscht, darüber geht nur noch Schweden, die auch noch weiter sind im Untergang und der Unterdrückung der eigenen Ethnie, was sich, das ist wieder Natur, nämlich erst gegen die körperlich klar unterlegenen, aber erwachsenen richtet: Frauen.

Es sind Frau Kommissarin, Frau Staatsanwältin, Frau Richterin und Frau Minister, die Frau Opfer lieber auszählen, als Herrn Ali Täter einzusperren, besser noch, dahin zu schicken, wo der Pfeffer glücklicherweise nicht wächst. Nämlich in die Wüste. Es sind Frau Bürgermeisterin, Frau Landrätin usw., usw., die in Berlin mit weißen Fahnen in die Gerhard Hauptmann Schule gehen, um Audienz bei den Negerhäuptlingen ersuchen, Gendertoiletten verfügen und Werbungen verbieten. Frauen, Frauen, Frauen und immer wieder Frauen sind es, die den Krieg führen gegen ethnische Europäern und normale Gesellschaft, Familie, Werte. Wer regiert? Frauen in unzähligen Ressorts! Frauen sind es, die auf Quotenjobs bestehen, in denen sie nicht bestehen können, weil sie keine Ahnung haben von nichts. Aber erziehen, das wollen sie alle!

Jetzt, mit den Moslems, mit dem Islam, da ist es halt so, daß den Frauen die Geister, die sie gerufen haben, jeglicher Kontrolle entgleiten. Jegliche Übersicht und Kontrolle verliegen ist übrigens auch typisch weiblich, weil das, was Feministinnen mit Multitaskingfähigkeit bezeichnen, einfach die Unsitte ist, 10 Sachen gleichzeitig zu beginnen, nichts davon strukturiert weiterzubringen und letztendlich völliges Chaos zu hinterlassen. Berlin etwa. Nein, so leid es mir nicht tut: Die wieder einmal beklagte Opferrolle der armen Weiblichkeit akzeptiere ich nicht. Frauen sind nicht Opfer, sondern Täter, sie sind die Kriegspartei, die die bestehenden Zustände erst geschaffen haben.

Und nun kommen wir zu den Halbfrauen, nämlich den enteiten Pudelmützenimprägnierern: Die haben das möglich gemacht, weil sie diesen Frauen, den Feministinnen, gefallen wollen, mindestens nicht zurechtgewiesen werden wollen, weil sie selber schon verweiblicht sind. Das sind die Karrieristen, bei denen man keine Eigenschaften mehr erkennen kann, insbesondere keine charakterlichen. Opfer: Ja, die normalgebliebenen Männer, die das fassungslos anschauen, andeuten und dafür noch verfolgt werden. Nämlich in erster Linie von Frauen! Kahane etwa, Schwesig, Nahles, Merkel.

An die, die den Spuk beenden wollen, Männlein oder Weiblein: Hört endlich auf, die größte Gefahr für die Menschheit zu verharmlosen, indem Ihr immer wieder faule Argumente, wie Frauenrechte ins Feld führt, aber nicht die wirkliche Dimension. Der Islamsozialismus ist dabei, die zivilisierte Menschheit auszurotten. Unter weiblicher Führung! Und denkt endlich wieder daran, Eure Kinder zu erziehen und nicht die Menschheit erziehen zu wollen!


Gefällt mir richtig was der geschrieben hat.
LG Sten

Urbadener
Beiträge: 1329
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 06:16

Re: Meinungsfreiheit

Beitragvon Urbadener » Di 2. Jan 2018, 08:28

Frauenversteher ist der Verfasser des obigen Textes sicherlich nicht. Doch der Fairness halber möchte ich darauf hinweisen, dass nicht alleine Frauen uns in die heutige Lage gebracht haben. Es waren Männer in Politik und Gesellschaft, die den nun herrschenden Gender- und Quotenirrsinn nicht verhindert, sogar noch tatkräftig unterstützt haben.

Wo waren denn die Männer die aufgestanden sind und gesagt haben – STOPP so nicht oder nicht mit uns – nirgendwo waren sie bis auf ganz wenige Ausnahmen. Wir sollten also nicht so tun, als wären an allem nur alleine die Frauen die Schuldigen. Feige Männer in Politik, Medien und Gesellschaft versagten auf ganzer Linie. Jedem dieser erbärmlichen Gestalten, angefangen vom Stadtrat /Gemeinderat bis hin zum Bundestag, gehört jegliche politische Betätigung auf Lebzeiten verboten. Denn sie haben nichts getan, außer das Volk verkauft und verraten?


Zurück zu „Themen aus der Bundesrepublik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste