Manöverkritik in der Corona-Krise

MIKE
Beiträge: 1734
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 16:36

Re: Manöverkritik in der Corona-Krise

Beitragvon MIKE » Sa 2. Mai 2020, 09:56

Urbadener hat geschrieben:Wenn dieser Schwindel auffliegt, wird der deutsche Doofmichel genauso mit der Axel zucken,

Es ist doch bekannt, dass es in D nicht anders ist.
Warum wehrt sich das RKI gegen Obduktionen, wo der Goldstandard für die Erforschung einer solchen
Krankheit die Untersuchung der negativen Abläufe der Toten ist und die Lebenden von den Toten lernen.
(Prof.Dr.med.Klaus Büschl, Chefpathologe in Hamburg)

buerger46
Beiträge: 353
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 12:58

Re: Manöverkritik in der Corona-Krise

Beitragvon buerger46 » Sa 2. Mai 2020, 12:49

alles was die webseite Dr. Schiffmann behauptet ist einfach recherchierbar
und bewiesen und leider eine Katastrophe für unserer Bevölkerung, keine Gerüchte
oder Behauptungen.
Um die Verflechtungen dieses miesen Spiels, dass unsere Bevölkerung
drangsaliert und die Wirtschaft ruiniert, zu hören und zu lesen, muss
man aufpassen, dass einem dabei nicht kotzübel wird.......einiges davon war
mir bekannt und ist vielleicht auch dem einen oder anderen zumindest zum
Teil bekannt....

link:
https://www.youtube.com/watch?v=L_w1hbu5_i4

Ich habe mich in der letzten Woche schon angemeldet und bin Parteimitglied
im "Widerstand 2020"......Heute um 15.30 Uhr wird in Stuttgart eine Demo
veranstaltet von "Widerstandf 2020" mit über 10.000 genehmigten
Teilnehmern.
Ich bin mal gespannt, ob die Staatsmedien davon, bzw. wie sie darüber berichten
werden, wahrscheinlich werden es wie gewohnt, Rechte, Verschwörer,
Radikale, Populisten und Nazis sein, die sich da treffen und demonstrieren.....

Urbadener
Beiträge: 2067
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 06:16

Re: Manöverkritik in der Corona-Krise

Beitragvon Urbadener » Di 5. Mai 2020, 05:43

buerger46 hat geschrieben:Ich habe mich in der letzten Woche schon angemeldet und bin Parteimitglied
im "Widerstand 2020".


Partei der Corona-Leugner?
Was sich hinter "Widerstand2020" verbirgt


https://www.n-tv.de/politik/Was-sich-hi ... 57351.html

Auffällig war bisher: Die Teilnehmer ließen sich pauschal nicht in parteipolitische Muster einsortieren. In Berlin etwa protestierten Linke, Rechte - auch Neonazis -, Christen, Impfgegner und Anhänger der "Q-Anon"-Verschwörungstheorie. Ein neues politisches Projekt schickt sich nun an, das zu ändern. Widerstand2020 heißt die neue Partei und will nach eigenen Angaben bereits mehr Mitglieder haben als AfD, Linke oder FDP.

Also alles Verschwörungstheoretiker!

MIKE
Beiträge: 1734
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 16:36

Re: Manöverkritik in der Corona-Krise

Beitragvon MIKE » Di 5. Mai 2020, 08:21

Niemand leugnet CORONA
"Check your head", sagt Ken Jebsen. Vier Leute regieren Deutschland und das, was sie sagen ist nicht vertrauenswürdig.
Jetzt kommt es darauf an, "dass du deiner Intuition folgst. Folge deiner Intuition und frage dich selber, ob die Welt,
die andere für dich vorbereiten, ob es die Welt ist, in der später deine Kinder sagen: "Mutti, Papa, das ist total super, dass es so ist.
Ich bin mein Leben mit Mundschutz groß geworden und ich werde jedes Jahr geimpft. Schönen Dank." oder "Was geht hier ab."

NTV hat dies wohl nicht verstanden, will es nicht verstehen oder kann es nicht.

Wer sich direkt informieren will:

https://www.rubikon.news/artikel/die-freiheits-partei

Urbadener
Beiträge: 2067
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 06:16

Re: Manöverkritik in der Corona-Krise

Beitragvon Urbadener » Mi 6. Mai 2020, 06:56

MIKE hat geschrieben:. Folge deiner Intuition und frage dich selber,

Da kommen bei mir schon Fragen auf, wenn ich die Pläne zur angeblichen Lockerung der Corona-Beschränkungen lese.

In Mecklenburg-Vorpommern dürfen die Restaurants bis 21.00 Uhr geöffnet sein, in Bayern die Biergärten nur bis 20.00 Uhr.

Ab dem 18. Mai stehen die Hotels in Mecklenburg-Vorpommern für Einheimische bereit. Ab dem 25. Mai auch für Gäste aus anderen Bundesländern. Der Infektionsschutz sei weiter wichtig, es gelte zunächst eine Kapazitätsgrenze von 60 Prozent.

In Niedersachsen dürfen ab dem 25. Mai Hotels, Pensionen und Jugendherbergen touristisch genutzt werden. Für Übernachtungsangebote gilt eine Wiederbelegungsfrist von mindestens sieben Tagen. Das bedeutet, dass ein Hotelzimmer oder eine Unterkunft frühestens nach sieben Tagen wieder neu vergeben werden darf. Auch Restaurants können nur die Hälfte ihrer sonst üblichen Plätze vergeben, zudem gilt eine Reservierungspflicht, die Kontaktdaten der Kunden müssen erfasst werden. An den Tischen dürften sechs Personen sitzen, ein Mindestabstand von 1,50 Meter zwischen fremden Personen sei einzuhalten. Das Servicepersonal müsse einen Mund-Nasen-Schutz tragen, Gäste nicht.

Hotels in Bayern dürfen ab dem 30. Mai wieder Touristen beherbergen. Allerdings ohne Sauna, ohne Wellness, ohne Schwimmbäder, mit strengen hygienischen Konzepten.

In weiteren Bundesländern gibt es von Mitte Mai an Lockerungen in Gastronomie und Tourismus. Details liegen nicht vor.

Das alles sind schöne Worte, mit einem katastrophalen Hintergrund. Die Gaststätten und Hotels dürfen öffnen, aber maximal nur die Hälfte an Gästen bewirten bzw. beherbergen und das alles bei 100% der Räumlichkeiten und Personal, möglichst zu den gleichen Preisen wie vor Corona. Welchen Preis dürfen Hotels berechnen, wenn sie ohne Sauna, ohne Wellness, ohne Schwimmbäder Gäste begeistern wollen?

Der Wahnsinn geht weiter, jetzt nur auf einem anderen Niveau.

buerger46
Beiträge: 353
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 12:58

Re: Manöverkritik in der Corona-Krise

Beitragvon buerger46 » Do 7. Mai 2020, 10:22

wenn es nicht so ernst und gesellschaftlich und wirtschaftlich
schon fast katastrophal tragisch wäre, müsste man die Corona-Krise
nach diesem - vielleicht echten - Beitrag und link:

https://www.youtube.com/watch?v=wKRcPFk3v9k

als verspätete Faschingsveranstaltung betrachten

Immerhin, Tansania und deren staatlich und öffentlich gemachten
statements, sollte man zunächst einmal trauen......(deren Behauptungen
werden aber in den Pandemie-Ländern, einschließlich in unserer ehemalige BRD,
sicherheitshalber niemals überprüft.....
(Für alle Länder, die sich der Corona-Pandemie angeschlossen haben, wäre es
eine globale Schande und Blamage und für deren Regierungen eine endgültige
Katastrophe in der die reihenweise Abdankung aller Regierenden die Folge sein
müsste...eigentlich keine unangenehme Vorstellung......

buerger46
Beiträge: 353
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 12:58

Re: Manöverkritik in der Corona-Krise

Beitragvon buerger46 » Fr 8. Mai 2020, 21:52

Ein wirklich haarsträubender Bericht von Dr. Wodarg, dem bekannten
Pandemie-Kritiker, er wird verlesen von Eva Hermann, die ja auch schon
seit Jahren von den Staatsmedien geächtet wird.....es klingt - inzwischen
wie alles in diesem Lande - wie ein Ruf in der Wüste.....

link:
https://www.youtube.com/watch?v=P3t0_KDN5DE

wäre noch hinzuzufügen: Es ist, bzw. wäre ein internationaler
Jahrhundert-Medizin-Skandal und eine Bankrotterklärung für die
Regierenden der Pandemie-Länder, wenn sich HCQ, hier ein link dazu:

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... assoziiert

als Hauptverursacher der tödlichen Verläufe bei COVID19 heruausstellt.

Urbadener
Beiträge: 2067
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 06:16

Re: Manöverkritik in der Corona-Krise

Beitragvon Urbadener » Sa 9. Mai 2020, 19:12

GELEAKT AUS DEM BMI: BRISANTE ANALYSE

Exklusiv auf TE: „Ein Vorwurf könnte lauten: Der Staat hat sich in der Coronakrise als einer der größten fake-news-Produzenten erwiesen.”

Die zentrale Botschaft der Analyse lautet: „Die beobachtbaren Wirkungen und Auswirkungen von COVID-19 lassen keine ausreichende Evidenz dafür erkennen, dass es sich – bezogen auf die gesundheitlichen Auswirkungen auf die Gesamtgesellschaft – um mehr als um einen Fehlalarm handelt.”

Aus dem BMI wurde der folgende Brief an alle Empfänger verschickt und damit die Analyse als echt bestätigt.

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich möchte Sie darauf hinweisen, dass es sich vorliegend um ein von einem einzelnen Mitarbeiter verfasstes Papier handelt. Der Mitarbeiter war weder am Krisenstab beteiligt, noch beauftragt oder autorisiert eine solche Analyse zu erstellen oder zu veröffentlichen. Sie gibt seine private Auffassung wieder, nicht die des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

https://www.tichyseinblick.de/daili-es- ... -erwiesen/

Wenn die "private Auffassung" die Wahrheit sein sollte, dann kracht es schneller als wir es uns vorstellen können.

buerger46
Beiträge: 353
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 12:58

Re: Manöverkritik in der Corona-Krise

Beitragvon buerger46 » Mo 11. Mai 2020, 08:40

Vielleicht fallen den für die andauernde Fake-Corona-Krise
verantwortlichen Politikern Rücktritte so schwer, weil es keine
Rücktrittsformulare gibt und für eine freie Formulierung der
Psychostress zu groß ist.....in diesem Falle wäre sicher nicht
nur ich, sondern Millionen anderer Bürger bereit, allen beteiligten
„Parlamentariern“ auszuhelfen und halte mich mit Papier schreib-
und formulierungsbereit.....

Urbadener
Beiträge: 2067
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 06:16

Re: Manöverkritik in der Corona-Krise

Beitragvon Urbadener » Mo 11. Mai 2020, 12:13

buerger46 hat geschrieben:Vielleicht fallen den für die andauernde Fake-Corona-Krise
verantwortlichen Politikern Rücktritte so schwer

Die werden freiwillig davon laufen, wenn sich das bestätigt was gerade durch die Gegend rauscht:

Ein Papier das die Republik erschüttern kann

https://youtu.be/lner-Us_lzE

Politik und Mainstream schießen noch dagegen, auch wenn es einen Schuss ins eigene Knie geben wird.


Zurück zu „Themen aus der Bundesrepublik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast