Das deutsche Staatsoberhaupt schämt sich seiner Muttersprache

Arminius
Beiträge: 582
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 00:47

Das deutsche Staatsoberhaupt schämt sich seiner Muttersprache

Beitragvon Arminius » Sa 25. Jan 2020, 19:12

Zum 75. Jahrestag der Befreiung des KZs Auschwitz hielt unser Staatsoberhaupt Frank-Walter Steinmeier eine Rede in Jad Vashem. Er hielt sie auf englisch bzw. hebräisch, da man den Anwesenden (z.T. ehemalige Insassen des KZs) nicht zumuten könne die Rede "in der Sprache der Peiniger" zu folgen". Der Herr Bundespräsident kam dem gerne nach...

Es ist erbärmlich wie klein sich Herr Steinmeier selbst und sein Heimatland macht. Ich schäme mich eines solchen Staatsoberhauptes für mein Vaterland. Was den Juden im 3. Reich angetan wurde ist menschenverachtend, genozidär, verabscheuenswürdig, schändlich und hochkriminell. Dass dafür allerdings drei Generationen später immer noch deren Heimatland der Respekt und die Achtung genommen wird und es in eine devote Sünderpose gezwungen wird vor den Augen aller Öffentlichkeit, ist im Höchstmaß despektierlich und peinlich.

Dass Frank-Walter Steinmeier Deutschland so schäbig repräsentiert hat und noch nicht einmal seine Rede auf Deutsch gehalten hat ist erbärmlich. Es zeigt, dass die Gastgeber ihren ehemaligen Peinigern nicht wirklich - wie sie immer beteuern - vergeben haben.
Steinmeier ist dem Amt des Bundespräsidenten nicht länger würdig. Er sollte sofort sein Amt niederlegen und zurücktreten. Er hat das Amt und sein Ansehen sowie das Deutschlands wehwblich beschädigt und es der Lächerlichkeit preisgegeben.

Ich kann nur hoffen, dass seine Partei, die SPD, bei den nächsten Wahlen die Quittung dafür bekommt und deutlich weiter in Richtung 5 % abrutscht,
besser noch darunter.

Urbadener
Beiträge: 1753
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 06:16

Re: Das deutsche Staatsoberhaupt schämt sich seiner Muttersprache

Beitragvon Urbadener » So 26. Jan 2020, 19:45

In seinem Wochenrückblick, befasst sich Markus Gärtner unter anderem auch mit dem sonderbaren Verhalten von Herrn Steinmeier.

https://youtu.be/AeRcdjV6vh8

Für solch ein Staatsoberhaupt kann man sich wirklich nur noch schämen.

Mistral
Beiträge: 1819
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 11:14

Re: Das deutsche Staatsoberhaupt schämt sich seiner Muttersprache

Beitragvon Mistral » Fr 14. Feb 2020, 08:44

Schämt er sich deswegen auch?

RÜCKTRITT
Wir alle haben hautnah mitbekommen, was in den letzten Tagen passiert ist: Über uns werden übelste Falschbehauptungen und heute sogar gefälschte WU-Memes verbreitet, man schnüffelt unser Privatleben aus und man verfügt erstaunlicherweise über die notwendigen Mittel und Möglichkeiten dies zu tun. Wir sind das Ziel einer konzertierten Verleumdungs- und Beleidigungsaktion. Mir persönlich wurde mittels einer gefälschten Bestellung unterstellt, ich hätte bei einem rechtsradikalen Onlineshop Waffen gekauft. In meiner Kanzlei haben mich anonyme Morddrohungen erreicht. Schon vor längerer Zeit haben Unbekannte mich unter meiner Wohnanschrift „besucht“ und die Kölner Antifa hat gegen mich persönlich demonstriert.
All das ist halb so schlimm.
Als Anwalt, der auf Krisensituationen spezialisiert ist, bin ich es gewohnt, im Feuer zu stehen und habe ein dickes Fell. Schon vor längerer Zeit habe ich eine ganze Reihe von Maßnahmen zum Schutz meiner Familie getroffen, denn in wenigen Wochen werde ich zum ersten Mal Vater. Was ich allerdings heute erlebt habe, toppt alles. Mir wurde vor zwei Stunden auf denkbar krasse Weise klar gemacht, dass ich mein politisches Engagement sofort beenden muss, wenn ich keine „Konsequenzen“ befürchten will. Die Ansage war glaubhaft und unmissverständlich. Ich beuge mich dem Druck und lege mit sofortiger Wirkung alle meine politischen Ämter nieder und erkläre den Austritt aus sämtlichen politischen Organisationen. Ich habe die LSU und die WerteUnion mit aufgebaut. Auf beides bin ich stolz. Jetzt geht es für mich nicht weiter. Das schmerzt mich sehr. Mein Entschluss steht dennoch fest. Ich brauche jetzt ein paar Tage Ruhe, stehe aber in den laufenden Presseangelegenheiten weiter mit meinem Rat zur Verfügung. Bitte versucht nicht, mich umzustimmen oder Näheres in Erfahrung zu bringen. Beides bringt nichts. Ich wünsche Euch von Herzen alles Gute! Passt gut auf Euch auf, wir leben in stürmischen Zeiten!
Herzliche Grüße
Ralf“

Medienanwalt und Gründer der WerteUnion, Ralf Höcker CDU

»Erst machten sie Akif fertig, und ich sagte nichts, denn ich schrieb keine Katzenbücher. Dann schlugen sie AfD-ler zusammen, und ich sagte nichts, denn heimlich fand ich es gut. Jetzt greifen sie mich an, und keinen kümmert's wirklich – warum bloß?«

Urbadener
Beiträge: 1753
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 06:16

Re: Das deutsche Staatsoberhaupt schämt sich seiner Muttersprache

Beitragvon Urbadener » Fr 14. Feb 2020, 10:08

Mistral hat geschrieben:Jetzt greifen sie mich an, und keinen kümmert's wirklich – warum bloß?«

Die sozialistische Transformation frisst ihre eigenen Kinder!
Das ist nicht der Anfang der politischen Veränderungen in unserem Lande, das ist das Ende des jetzt herrschenden Systems. Das System hat das leider noch nicht begriffen, wird es aber relativ zeitnah erfahren.

Mistral
Beiträge: 1819
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 11:14

Re: Das deutsche Staatsoberhaupt schämt sich seiner Muttersprache

Beitragvon Mistral » Mo 17. Feb 2020, 10:02

Endlich kriegt unser Grüßaugust mal was auf sein dummes Maul:

Mike Pompeo hat am Samstag in München nicht nur Frank-Walter Steinmeier in den Senkel gestellt. Der deutsche Bundespräsident war aus Sicht des amerikanischen Außenministers nur ein Politiker in einer langen Liste von Vertretern diverser Nato-Staaten, die sich erdreisten, der Bündnisvormacht Washington ihre erhobenen Zeigefinger entgegenzustrecken.

Ganz offenkundig sah Pompeo keinen Anlass, den Gastgebern Honig um den Mund zu schmieren. Vielmehr schien die amerikanische Delegation durchdrungen von dem Gefühl zu sein, dass die Deutschen ihnen mit unverfrorener Undankbarkeit begegnen. Das war schon am Abend vor Pompeos Rede deutlich geworden, als ein hoher Regierungsvertreter Reporter über die Lage in Syrien und die neueste Flüchtlingswelle unterrichtete. Für die Europäer sei das Migrationsthema noch existentieller als für die Amerikaner, sagte der Amerikaner mit Verweis auf die AfD und Thüringen sowie Marine Le Pens Erfolge in Frankreich. Doch sie könnten nichts gegen die syrische Misere tun, denn dafür brauche man „hard power“ – militärische Macht.

https://www.faz.net/aktuell/politik/sic ... ket-newtab

Urbadener
Beiträge: 1753
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 06:16

Re: Das deutsche Staatsoberhaupt schämt sich seiner Muttersprache

Beitragvon Urbadener » So 12. Apr 2020, 07:35

Diese Marionette schämt sich nicht nur seiner Muttersprache, er belügt auch noch sein von ihm repräsentierten Volk.

Ich habe mir die Rede von Steinmeier nicht angehört, wollte mir meine gute Laune nicht verderben lassen.
Die kritische Betrachtung von Carsten Jahn reicht allemal: https://youtu.be/pvYYmis77sM

Urbadener
Beiträge: 1753
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 06:16

Re: Das deutsche Staatsoberhaupt schämt sich seiner Muttersprache

Beitragvon Urbadener » Sa 9. Mai 2020, 19:34

Das Märchen zum 8. Mai: Als der Uhu einmal Präsident der Befreiten geworden war und eine Rede hielt

Es war einmal ein Land, in dem das Volk zutiefst davon überzeugt gewesen ist, daß die Gleichheit von jedem mit jedem anderen den Gipfel der Volkskunst darstellt. Und so stellten sie alles mit allem anderen gleich. Die Normalgeschlechtlichen mit den Hinübergeschlechtlichen, die Ausnahmen mit der Regel, die Kulturfremden mit den Einheimischen, den Küchenhocker mit dem Wohnzimmersessel – und ganz zum Schluß die Tiere mit den Menschen. So kam es, daß ein Uhu ihr Präsident wurde. Da aber bei aller Gleichheit noch immer die Hierarchien galten, nannte den Uhu niemand einen Uhu, sondern alle sprachen ehrfurchtsvoll vom Präsidenten, wenn sie eigentlich den Uhu meinten. Eines Tages hielt der Uhu eine Ansprache, so, wie es seine Pflicht gewesen ist bei wichtigen Anlässen. Zum 75ten Male jährte es sich nämlich, daß die Vorfahren des Volks einen gar schrecklichen Krieg verloren hatten. Er endete mit einer fürchterlichen Niederlage.
https://www.journalistenwatch.com/2020/ ... rchen-mai/

Toller Artikel, ab sofort nenne ich ihn nur noch kommunistischen UHU, obwohl er in Wirklichkeit nur ein erpressbarer Wichtigtuer ist.


Zurück zu „Themen aus der Bundesrepublik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast