Deutschland ist ein reiches Land!

Cornelius Scipio
Beiträge: 452
Registriert: Di 19. Jan 2016, 19:52

Re: Deutschland ist ein reiches Land!

Beitragvon Cornelius Scipio » Do 2. Mai 2019, 23:52

Entschuldigung, dass ich mich in Eure Konversation einmische. Ich habe nur an @MIKE die Frage, ob es sich bei den 20 % auf die aktuellen 81 Mio. Deutschen handelt, oder ob sich das bereits auf die um 2/3 dezimierte Bundesbevölkerung bis 2025 bezieht? Dann wären es ja nur noch 5,6 Mio. (aus 28 Mio. Deutschen)?

Link:
https://connectiv.events/neue-zahlen-de ... n-drittel/

MIKE
Beiträge: 1734
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 16:36

Re: Deutschland ist ein reiches Land!

Beitragvon MIKE » Fr 3. Mai 2019, 09:27

@Scipio
Da fragst du mich was. ;)

Unter den Gästen am 27.09.1995 begrüßte Michail Gorbatschow unter anderem auch den Präsidenten George Bush, Margaret Thatcher, CNN-Chef Turner, Tim Warner und auch Kurt Biedenkopf (CDU). Nur drei Journalisten durften an allen Arbeitskreisen des Treffens teilnehmen und waren danach zunächst einmal zum Stillschweigen verpflichtet. Einer dieser Journalisten war Dr. Hans-Peter Martin (62), der in seinem gemeinsam mit Harald Schumann herausgegeben Buch "Die Globalisierungfalle" über diese hochrangige Veranstaltung berichtet und an zahlreichen Beispielen belegt, wie die Entwicklung zum damaligen Zeitpunkt war und sein wird.

Nun zu deiner Frage:
Im März 2015 gab der US-Ökonom Jeremy Rifkin dem Manager Magazin in Hamburg ein Interview, in dem er gefragt wurde, wann es wohl so weit sein werde, dass wir den Arbeitsmarkt mit dem heutigen nicht mehr vergleichen können. Er schätzte, damals, dass sich der Arbeitskräftebedarf aber auch die Arbeit in 40 Jahren grundlegend gewandelt haben wird. In diesem Interview wie in vielen anderen Publikation wird Rifkin sehr konkret, wie die Veränderungen einzuschätzen und wie sich kommende Generationen darauf einstellen können.
Die Entwicklung ist weltweit zu betrachten und nicht auf Deutschland bezogen.

Auf Deutschland bezogen bin ich der Meinung, dass wir mit der derzeitigen Migrationspolitik uns und unsere Kinder kontraproduktiv auf diese von niemand bestrittene Entwicklung vorbereiten und uns die derzeitige Emigration von hochqualifizierten Mitbürgern mit ihren Familien nicht gerade positiv beurteilt werden kann.

Gruß Mike

Mistral
Beiträge: 2048
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 11:14

Re: Deutschland ist ein reiches Land!

Beitragvon Mistral » Mi 8. Mai 2019, 12:27

Pflegekosten als Zeitbombe für den Sozialstaat
Übrigens kann man das auch für Krankenversicherung, Rente und Steuerbelastung für Pensionen so malen. Das nennt sich Ponzi-Schema.
„Das Wissenschaftliche Institut der PKV hat in seiner Studie errechnet, dass die beitragspflichtigen Einnahmen je Versichertem zwischen 1997 und 2017 um jährlich 1,6 Prozent gestiegen sind. Die Pro-Kopf-Ausgaben nahmen in dem Zeitraum um jährlich 4,7 Prozent zu. Diesen Kostendruck berücksichtigten die Studienautoren in weiteren Szenarien. Je nachdem, wie groß die Differenz bei der Einnahmen- und Ausgabenentwicklung zukünftig ausfällt, könnten die Pflegebeiträge 2040 auf einem Niveau von 5,2 bis 7,9 Prozent liegen.“
bto: Gleichzeitig steigen Rentenbeiträge und Steuern – von einem jetzt schon hohen Niveau. Aber weiter Party auf der Titanic!

https://think-beyondtheobvious.com/stel ... zialstaat/

Der wahre Reichtum zeigt sich jetzt auch in solchen Fällen:

Berliner Mietenwahnsinn - Jobcenter kann 85.000 Hartz-IV-Mieten nicht mehr bezahlen
Die Wohnkosten von über 85.000 Hartz-IV-Haushalten sind so hoch, dass sie vom Amt nicht mehr komplett übernommen werden können – trotz erhöhter Mietzuschüsse.
https://www.bz-berlin.de/berlin/jobcent ... r-bezahlen

Ist ja nur Berlin und da sind wir ganz andere Dinge gewohnt. Es ist jedoch davon auszugehen, dass es in anderen Hochburgen der Sozialhilfe ähnlich aussieht.

Friedrich von Hayek
Beiträge: 461
Registriert: Do 21. Jan 2016, 17:02

Re: Deutschland ist ein reiches Land!

Beitragvon Friedrich von Hayek » Mi 8. Mai 2019, 13:03

Deshalb regt ja Merkel jetzt auch an, dass möglichst viele Trottel-Deutsche sogenannte "Mietpatenschaften" übernehmen sollen. :lol: :lol: :lol:

Wenn ich nur mal heraus bekäme, was für ein teuflisch gutes Zeug die jeden Tag raucht oder sich durch die Nase zieht und wo man das bekommt.

MIKE
Beiträge: 1734
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 16:36

Re: Deutschland ist ein reiches Land!

Beitragvon MIKE » Mi 8. Mai 2019, 15:20

Sie raucht nicht, sie kaut
und wo sie ihre Ausbildung und Bildung genossen hat, wissen wir.
Der Rest wird als "Verschwörungstheorie" eines alten weißen Mannes gebrandmarkt,
kann sich doch aber jeder … Die Gedanken sind noch frei?

MIKE
Beiträge: 1734
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 16:36

Re: Deutschland ist ein reiches Land!

Beitragvon MIKE » Do 16. Mai 2019, 11:55

So reich ist Deutschland:

In Hessens Großstädten müssen mittlerweile über 5.000 Wohnungslose in Behelfsquartieren untergebracht werden. Das hat eine hr-Umfrage in Frankfurt, Wiesbaden, Kassel, Darmstadt und Offenbach ergeben.
Die Zahl ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen, die Unterbringung verursacht hohe Kosten.
Veröffentlicht am 16.05.19 um 06:00 Uhr
https://www.hessenschau.de/gesellschaft ... g-100.html

Sten
Beiträge: 1209
Registriert: So 31. Jan 2016, 10:38

Re: Deutschland ist ein reiches Land!

Beitragvon Sten » Sa 18. Mai 2019, 10:49

Mittelstand wird abkassiert: Nach der EU-Wahl kommt bei uns das große Beben

Die Menschen wollen endlich Klarheit, keine Beruhigungspillen und Sonntagsreden.
Unsere Demokratie befindet sich in einem bedrohlichen Zustand.
Wenn sich jetzt nicht radikal etwas ändern wird, dann knallt‘s.
https://www.focus.de/finanzen/boerse/ex ... 83838.html

Knallen wird es erst wenn es die Kandidaten trifft
die heute sagen wie gut es ihnen geht.
LG Sten

Urbadener
Beiträge: 2067
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 06:16

Re: Deutschland ist ein reiches Land!

Beitragvon Urbadener » Mo 20. Mai 2019, 13:28

Sten hat geschrieben:Knallen wird es erst wenn es die Kandidaten trifft
die heute sagen wie gut es ihnen geht.

Da geht noch was
Warum die Steuern rauf müssen, wie man die Bürger in die Falle lockt, und warum wir uns nach den Wahlen beeilen müssen.

Es wird dringend Zeit, dass die Bundesregierung eine Kohlendioxid-Steuer einführt. Nein, nicht wegen des „Klimas“. Das erzählen wir bloß den Idioten auf der Straße. Es muss schlicht mehr Geld in die Staatskasse. Von 2013 bis 2020 soll der Anteil der Sozialausgaben am Bundeshaushalt von 52,7 auf 57,3 Prozent steigen.

2004 versprach uns der damalige Bundesumweltminister Jürgen Trittin, dass das „Erneuerbare-Energien-Gesetz“ den deutschen Durchschnittshaushalt nicht mehr als eine Kugel Eis im Monat kosten würde. Die Kugel schlägt mittlerweile mit mehr als 25 Euro pro Monat zu Buche. Trittins Eis­kugeln müssen so groß sein wie Fußbälle.

Bei ihrem Amtsantritt 2005 hat Kanzlerin Merkel versprochen, energisch gegen die „kalte Progression“ vorzugehen, die jede Gehaltserhöhung eines Durchschnittsverdieners weitgehend verdampfen lässt. Sie hat natürlich nichts dergleichen getan.

Wie das System funktioniert, hat uns Renate Künast auch an anderer Stelle gerade erst demonstriert. Einst kämpften ihre Grünen dafür, mehr „Biokraftstoff“, etwa aus Palmöl, in den Tank zu kriegen, was natürlich die Autofahrer mit der Spritsteuer zu bezahlen hatten. Nun ist Künast aufgefallen, dass Malaysia für seine Palmölplantagen Natur zerstört hat.

Eines guten Tages werden die Grünen ganz überrascht feststellen, dass die Zermarterung der Landschaft mit Windkraftgiganten ebenfalls „unökologisch“ ist und fordern, dass die Deutschen den Rückbau dieser Monster „mitfinanzieren“. Wie wär’s mit einer „Windkraft- Rückbausteuer“? Natürlich wieder garantiert „aufkommensneutral“, versteht sich. Oder höchstens für ’ne Kugel Eis.

https://www.preussische-allgemeine.de/n ... h-was.html

Wie viele Tritte gegen das Schienbein brauchen denn die deutschen Superkandidaten noch?

Mistral
Beiträge: 2048
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 11:14

Re: Deutschland ist ein reiches Land!

Beitragvon Mistral » Di 16. Jul 2019, 08:15

Wer immer noch glaubt, dass Deutschland ein reiches Land wäre, dem kann ich nur empfehlen diesen Artikel zu lesen:

Deutschland steht am Abgrund – Neue Steuerquellen müssen her
https://krisenfrei.com/deutschland-steh ... uessenher/

Einige Stichpunkte für diejenigen, die nicht den gesamten Artikel lesen möchten:

Unser angeblich so reiches Land geht den Bach runter. Insolvenzen und Massenentlassungen bei der Deutschen Bank, BASF, BAYER, FORD, Siemens, Thysssen-Krupp oder in der Energiewirtschaft sind die Vorboten einer kommenden Rezession.

Die Staatsschulden sind viel höher als offiziell verkündet: Offiziell belaufen sich die Staatsschulden auf 2,2 Billionen Euro. In Wahrheit ist die Staatsverschuldung also 3 x höher als zugegeben!

Deutschland hat bereits die höchsten Schulden in der EU

Die EU kostet Deutschland viel mehr, als sie uns bringt. Die gesamten Aufwendungen, die Sie als Steuerzahler für die EU aufbringen, belaufen sich auf 2,8 Billionen Euro! Eingerechnet sind Target-Forderungen, Haftungen, Garantien, Bareinzahlungen, Rettungspakete, Überbrückungskredite und Einlagen.

Die Gesamtverschuldung ist so hoch wie noch nie. Nicht nur unsere Staatsverschuldung ist exorbitant hoch, sondern auch die der anderen volkswirtschaftlichen Faktoren: Der Finanzsektor steht mit 2,03 Billionen Euro in der Kreide, die Unternehmen mit 1,57 Billionen und die Privathaushalte mit derselben Summe. Zusammen mit der Staatsverschuldung von 6,7 Billionen beträgt die Gesamtverschuldung unseres Landes sage und schreibe 11,87 Billionen Euro!

Der Finanzsektor steht am Abgrund. Die Bilanzsumme der deutschen Banken beträgt rund 8 Billionen Euro. Bei einem Ausfall von nur 15 Prozent aufgrund von europäischen Verwerfungen würde sich ein Abschreibungsbedarf von 1,2 Billionen Euro ergeben.

Das Wirtschaftswachstum ist viel zu niedrig

Die Verarmung der Bevölkerung nimmt immer mehr zu. Insgesamt sind 2,1 Millionen Jungen und Mädchen arm. Die Armut ist in Deutschland auf einem historischen Höchststand. Rund 12,5 Millionen Menschen sind davon betroffen. Die Armutsquote ist auf 15,5 Prozent gestiegen.

Die Flüchtlingskosten explodieren.

Deutschland wird immer „unsicherer“

Einige Bundesländer stehen bereits vor dem Bankrott. Ohne den Länderfinanzausgleich wären einige Bundesländer (z. B. Schleswig-Holstein, Berlin, Bremen, Saarland) jetzt schon zahlungsunfähig.

Die Mittelschicht stirbt. Jedes Jahr verlassen über 150.000 dieser Leistungsträger unser Land. Tendenz auch hier: steigend.

11 Gründe die einen Cocktail der Extraklasse ergeben. Na dann mal Prost!!

MIKE
Beiträge: 1734
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 16:36

Re: Deutschland ist ein reiches Land!

Beitragvon MIKE » Di 23. Jul 2019, 22:06

...Fällt er in den Graben, fressen ihn die Raben
Die Deutsche Bahn hat nicht nur Probleme mit ihren Zügen, sondern auch mit maroden Eisenbahnbrücken. Immer mehr Brücken sind so marode, dass sie eigentlich abgerissen werden müssten. Aber die Bahn fährt weiterhin drüber.
https://www.focus.de/finanzen/boerse/25 ... r_FINANZEN


Zurück zu „Themen aus der Bundesrepublik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast