Migranten

Sten
Beiträge: 957
Registriert: So 31. Jan 2016, 10:38

Re: Migranten

Beitragvon Sten » Mo 12. Aug 2019, 04:48

Die Muggensturmer haben immer mehr Dusel als die
anderen Gemeinden drumrum.
Darum ist unser Gemeinderat nicht so gut auf die zusprechen.
LG Sten

MIKE
Beiträge: 493
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 16:36

Re: Migranten

Beitragvon MIKE » Mo 12. Aug 2019, 06:07


Mistral
Beiträge: 1468
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 11:14

Re: Migranten

Beitragvon Mistral » Mo 12. Aug 2019, 07:51

MIKE hat geschrieben:Mit zwei Straftaten von Juli 2015 bis heute kommt Muggensturm gut weg,

Sten hat geschrieben:Die Muggensturmer haben immer mehr Dusel als die
anderen Gemeinden drumrum.

Muggensturm hat immer Dusel.
Hätten wir das Asylantenlager zwischen Autobahn und B3 bekommen, wären die Vorfälle darin Bietigheim zugeschrieben worden, denn das ehemalige Bundeswehrlager liegt auf deren Gemarkung.
Ob wir allerdings im Ort mit nur 2 Vorfällen rumgekommen wären, ist zu bezweifeln.

Urbadener
Beiträge: 1329
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 06:16

Re: Migranten

Beitragvon Urbadener » Mo 12. Aug 2019, 12:36

MIKE hat geschrieben:Es reicht

Darüber wird schon lange auf einschlägigen Internetseiten berichtet und von den Medien als Verschwörungstheorie abgetan.
Unsere Grenzen sind offen wie Scheunentore, da kann jeder kommen wie er will.
Wir wissen auch nicht, was für Leute sich bei uns aufhalten und was die hier überhaupt wollen.
Genug ist genug, oder muss es erst richtig krachen bis dieses Spiel beendet wird?
Den Steam sollte sich jeder einmal anhören.

Mistral
Beiträge: 1468
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 11:14

Re: Migranten

Beitragvon Mistral » Sa 17. Aug 2019, 07:26

Ein wirklich interessanter Stream, allerdings geht es im Land mit dem Irrsinn lustig weiter. So berichtet PI:

81SEITIGE MCKINSEY-STUDIE ÜBER AUSREISEPFLICHTIGE KOSTETE 47 MILLIONEN EURO

47 Millionen Euro für 81 Seiten

Nun erfahren wir also spektakuläre Internas der Asylbehörde, wie z.B.: „Die große Mehrheit der Ausreisepflichtigen, die sich in Deutschland aufhält, reist derzeit nicht aus.“ 

Immerhin erfahren wir Zahlen. So kostete der Verbleib ausreisepflichtiger Asylbewerber in Deutschland im Jahr 2016 den Steuerzahler monatlich 145 Millionen Euro. " Angesichts der Höhe der direkten Kosten wäre es finanziell von Vorteil, in die Rückführung und insbesondere in die freiwillige Rückkehr von Ausreisepflichtigen zu investieren, um die Dauer des Aufenthalts in Deutschland zu verkürzen.“

McKinsey zählte im Sommer 2016 zum Zeitpunkt der Untersuchung 215.000 Ausreisepflichtige. In 140.000 Fällen handelte es sich um abgelehnte Asylbewerber. 50.000 waren „irreguläre Migranten“, die sich ohne oder mit falschen Papieren nach Deutschland eingeschlichen haben und Asyl beantragten, als sie aufflogen. 20.000 Ausreisepflichtige waren Straftäter oder Gefährder. 5.000 Personen hatten bereits in einem anderen EU-Land einen Asylantrag gestellt („Dublin-Fälle“).
http://www.pi-news.net/2019/08/asylirrs ... chwendung/

Die Zahlen sind aus 2016 und dürften heute wohl gravierend höher liegen. Da darf doch schon einmal die Frage gestellt werden, was hätte mit diesem vielen Geld sinnvolles gemacht werden können?

MIKE
Beiträge: 493
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 16:36

Re: Migranten

Beitragvon MIKE » Mi 21. Aug 2019, 16:21

Nach endlich geht es weiter.
HABEN WIR NOCH EIN PROGRAMM VERGESSEN?
https://www.deutschlandfunk.de/fluechtl ... id=1040761
(Das geplante Muggensturmer Neubaugebiet würde sich als Modellsiedlung für die beispielhafte Realisierung der Migrationspaktes eignen.
Der Habitat-Spezialist aus Mittelbaden könnte hier der Welt zeigen, wie schnell, und unbürokratisch .die Umsetzung funktioniert.
Fachkräfte für die Realisierung sind ja schon genug im Land,

https://www.deutschlandfunk.de/fluechtl ... id=1040761

MIKE
Beiträge: 493
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 16:36

Re: Migranten

Beitragvon MIKE » So 25. Aug 2019, 09:34

Am 16. Mai 2019 gegen 2 Uhr kam der Rentner Detlef J. (75) nach einem Spieleabend aus einem Lokal in Offenburg und wurde von Ali M., einem Somalier, (25), in der Freiburgerstraße krankenhausreif geprügelt. Der Täter trat immer wieder auf den Kopf des am Boden liegenden Rentners ein und verletzte ihn schwer. Davei soll er „Allahu akbar“ gerufen haben. Das Opfer wurde mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik verlegt.

Heute:
Er hat über 20 Kilo abgenommen, ein Auge verloren, schwere Kopfverletzungen, mehrere Knochenbrüche, braucht eine Magensonde, da sein Schluckmuskel nicht mehr funktioniert und hat keinerlei Erinnerung an sein Leben vor der Attacke, erkennt auch seine Söhne nicht mehr .

Der Rentner ist ein Pflegefall. Seine Zwillingssöhne suchen ein Pflegeheim. Zwei Heime haben abgelehnt, da die Kostenübernahme nicht zu 100 Prozent gesichert ist.
4.400 Euro bis 4.800 Euro pro Monat Heimkosten
./. 2.005 Euro pro Monat Pflegeversicherung
./. 1.200 Euro pro Monat Rente
./. 1.600 Euro pro Monat sollen die beiden Söhne zahlen

Sten
Beiträge: 957
Registriert: So 31. Jan 2016, 10:38

Re: Migranten

Beitragvon Sten » Mo 26. Aug 2019, 04:37

Der Junge der die OB von Köln anritzte hat 14 Jahre bekommen.
Das war ein deutscher Täter. Der Afrikaner kriegt nicht mal die Hälfte.
So ist das bei uns.

Der Rentner aus Offenburg hat halt Pech gehabt und seine Söhne auch.
Die hätten für den Fall etwas sparen müssen. Grausam.
LG Sten

MIKE
Beiträge: 493
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 16:36

Re: Migranten

Beitragvon MIKE » Mo 26. Aug 2019, 09:25

Irgendwann können wir alle sagen:
"Pech gehabt."

Karl Jaspers (1966):
"Es herrscht eine Zufriedenheit im Eifer des Lebensgenusses. …
Ist dieses Leben auch sicher? Man fürchtet."

Wie war das gerade in KA?
Ein Radfahrer greift drei Polizisten mit Diensthund an.
Alle drei Polizisten sind so stark verletzt, dass sie dienstunfähig sind.
Der Diensthund wurde "gewürgt".

Urbadener
Beiträge: 1329
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 06:16

Re: Migranten

Beitragvon Urbadener » Mo 26. Aug 2019, 11:27

Das sind doch alles nur Einzefälle, bis auf die wo es halt etwas häufiger vorkommt:

Polizei in NRW registrierte 2883 Messer-Straftaten im ersten Halbjahr

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres hat die Polizei in Nordrhein-Westfalen nach einer Auswertung des Innenministeriums bereits 2883 Straftaten mit Messern als Tatwaffe gezählt und dabei 3555 Opfer und bedrohte Personen registriert.

Dies geht nach einem Bericht der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Montag) aus der zum Jahreswechsel eingeführten gesonderten Ausweisung von Messerangriffen hervor.

Für NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) hat sich damit seine Vermutung bestätigt: "Die Messerangriffe sind wirklich ein Problem", sagte er der Zeitung. Deshalb sei es gut, dass das Tatmittel Messer auf Initiative von NRW nun in die polizeiliche Kriminalstatistik aufgenommen worden sei. "Wir werden dieses Phänomen auch weiter sehr genau im Blick behalten", versprach Reul.......


.....und alle Pfadfinder und konservative Bürger entwaffnen.


Zurück zu „Themen aus der Bundesrepublik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste